400.000 Euro Sachschaden

Bootshaus mit zehn Elektrobooten in Leoni komplett abgebrannt

+
Das Bootshaus in Leoni ist komplett abgebrannt. Unter anderem waren Elektroboote im Haus.

Berg/Leoni - Gestern Abend gegen 22.20 Uhr wurde die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Wasserrettung der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. zu einem Brandeinsatz nach Leoni nach alarmiert. Ein Bootshaus stand in Vollbrand; die Feuerwehren, unter anderem die Feuerwehr Berg,  Feuerwehr Starnberg und aus Allmannshausen waren von Landseite bereits im Löscheinsatz.

Seit 21 Uhr versuchten die Einsatzkräfte der Feuerwehren, 150 an der Zahl, den Großbrand zu löschen. Der vom Einsatzleiter Wasserrettung übertragener Auftrag bestand darin, mit dem ersten Motorrettungsboot die wasserrettungsdienstliche Absicherung der Feuerwehrkräfte von Seeseite vorzunehmen. Mit dem zweiten Boot brachten sie eine Tragkraftspritze TS 8/8 und Personal der Freiwilligen Feuerwehr Pöcking zu, so dass umgehend von Seeseite durch das gemeinsame Team ein Löschangriff erfolgen konnte.

Der Brand war gestern Abend am gesamten nördlichen Starnberger See deutlich zu sehen. In dem abgebrannten Bootshaus waren unter anderem mehrere Bote untergebracht, auch Elektroboote. 

Einsatzende war um Mitternacht - ein Feuerwehrmann wurde verletzt

Als die Löscharbeiten weitestgehend erledigt waren und Kräfte der Wasserwacht Starnberg, BRK Wasserwacht Feldafing, Feuerwehr Starnberg, THW Ortsverband Starnberg und DLRG Pöcking-Starnberg e.V. wasserseitig gemeinsam vor Ort waren, übernahm das erstes DLRG-Boot noch in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Starnberg die Ausbringung einer Ölsperre. 

Beim Einsatz wurde ein Kamerad verletzt. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord heute Morgen mitteilte, entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400.000 Euro. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. "Wir sind noch bei den Untersuchungen. Es könnte ein technischer Defekt oder Brandstiftung sein. Das wissen wir nicht und ausschließen können wir auch noch nichts", so ein Pressesprecher. Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse gehen die Ermittler von einer technischen Ursache im Bereich der Elektroinstallation als Brandursache aus. Anhaltspunkte für Brandstiftung ergaben sich bislang nicht. Das Holzbootshaus und die in drei Ebenen eingestellten Verleihboote, 10 Elektroboote mit Blei-Akku und 2 Motorboote des Inhabers, sind völlig zerstört.

Letztlich waren im Einsatz: Feuerwehr Allmannshausen, Feuerwehr Bachhausen , FF Kempfenhausen, Freiwillige Feuerwehr Percha, Feuerwehr Starnberg, Feuerwehr Degerndorf, Feuerwehr Ammerland, Feuerwehr Pöcking, DLRG Pöcking-Possenhofen, Wasserwacht Starnberg, Wasserwacht Feldafing, THW OV Starnberg, Rettungsdienst Starnberg, Polizei sowie sicherlich weitere Kräfte.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel

Kommentare