Die "Siebenerin"

Brigitte Lenker ist die erste weibliche Feldgeschworene im Landkreis Starnberg

+
Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger (l.) begrüßt Brigitte Lenker als erste weibliche „Siebenerin“ in der Gemeinde.

Gauting – Sie ist die erste weibliche Feldgeschworene im Landkreis Starnberg: Brigitte Lenker übt seit Mittwoch eines der ältesten Ehrenämter Bayerns aus. Von Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger wurde die Buchendorferin als fünfte Gautinger „Siebenerin” vereidigt.

Ein Feldgeschworener beziehungsweise eine Feldgeschworene muss die Menschen in ihrer Gemeinde gut kennen, vor allem die Landwirte. Zumindest sei das nicht von Nachteil, weiß Bürgermeisterin Kössinger. „Ich habe große Respekt, dass Sie das machen“, freute sich die Rathauschefin am Mittwoch darüber, in Gauting die erste „Siebenerin“ vereidigen zu können. In der Gemeinde gibt es noch vier weitere „Siebener“ – alles Männer freilich. Maximal bis zu sieben Feldgeschworene kann es in einer Stadt oder Gemeinde geben, sie bewahren das „Siebenergeheimnis“ durch Eidesform auf Lebenszeit.

Verschwiegenheit und Ehrlichkeit zeichnen eine Siebenerin oder einen Siebener aus

Diese Geheimnis besteht darin, dass sie bei „Abmarkungen“, Grenzbegehungen, Vermessungen und Grenzziehungen an den Terminen teilnehmen und – entsprechend den gemeindlichen Satzungen – Grenzsteine setzen oder entfernen. Das kann auch auf Wunsch des Bürgermeisters so passieren. Dabei können die Feldgeschworenen ihr geheimes Zeichen („Siebenergeheimnis“) anbringen. Nicht selten kommt es vor, dass ein Landwirt bei der Feldarbeit den Grenzstein seines Nachbarn umfährt oder beschädigt. Um zu wissen, welche Besitzverhältnisse herrschen, kommt der Feldgeschworene – und liest im Zweifel das geheime Zeichen seines Kollegen bezieheungsweise Kollegin. Aber auch bei Neubaugebieten, Grundstücksteilungen, der Ausweisung von Gewerbearealen setzen Feldgeschworene – trotz Digitalisierung und GPS – Grenzsteine. Mit der 45-jährigen Brigitte Lenker gibt es jetzt fünf Feldgeschworene in Gauting, die zwischen zehn und 20 Einsätze im Jahr haben.

po

Auch interessant

Meistgelesen

Sieben Fahrzeuge in Herrsching mutwillig beschädigt
Sieben Fahrzeuge in Herrsching mutwillig beschädigt
Unbekannter tritt Fahrzeugscheibe in Starnberg ein
Unbekannter tritt Fahrzeugscheibe in Starnberg ein
Unterwegs im Landkreis Starnberg mit dem Leihrad
Unterwegs im Landkreis Starnberg mit dem Leihrad
Fahrerin mit Verdacht auf Wirbelsäulenfraktur ins Krankenhaus
Fahrerin mit Verdacht auf Wirbelsäulenfraktur ins Krankenhaus

Kommentare