Bürgerversammlung

Beleuchtung bleibt

+

Weßling – Die geplante Öffnung des S-Bahnhalts Weichselbaum und die Umgehungsstraße waren Schwerpunktthemen auf der Bürgerversammlung in Weßling.

Ein Antrag auf die nächtliche Abschaltung der Radweg Beleuchtung wurde mehrheitlich abgelehnt. Einen umfangreichen und durch die rund 120 Bürger durchaus positiv aufgenommenen Rechenschaftsbericht präsentierte Bürgermeister Michael Muther im Pfarrstadel in Weßling. Trotz aufwändiger und teuerer Bauprojekte schaffte es der ehemalige Kämmerer der Gemeinde, die Pro-Kopf-Verschuldung mit 305 Euro (1,6 Millionen Euro Gesamtschulden umgelegt auf 5.273 Einwohner) auf für Weßling üblichem Niveau zu halten. „Der Landesdurchschnitt für Gemeinden in unserer Größenordnung liegt bei 753 Euro“, betonte Muther. Er räumte aber auch ein, dass der Kredit für die Umgehungsstraße in Höhe von 2,5 Millionen Euro bisher nicht Anspruch genommen wurde und somit noch unberücksichtigt blieb. „Wegen der benötigten Grundstücksankäufe wird es noch vor Weihnachten zu einem Gespräch mit dem Anwalt der Grundstückseigner kommen“, hofft Muther auf einen erfolgreichen Abschluss. Zweifel hegte Stefan Ostermayer vom Verein Verkehrsberuhigung für Weßling. „Mir bereitet immer noch Sorge, dass wir das Projekt durchbringen. Gibt es einen Zeitplan, bis wann die Grundstücksverhandlungen unter Dach und Fach sein müssen?“ Da laut Muther mit der Kanzlei Labbé, die für die Grundstückbesitzer verhandelt, bereits konkrete Entschädigungen ausgehandelt wurden, „gehe ich schwer davon aus, dass wir in der Gemeinderatssitzung am 10. Dezember Nägel mit Köpfen machen können. Es hängt aber von beiden Seiten ab, ob die Verhandlungen zum Erfolg führen.“ Andreas Lechermann wollte wissen, was sich in Sachen S-Bahnhalt Weichselbaum tut. „Dazu gibt es noch keine Gespräche“, räumte der Rathauschef ein. „Ich bin aber nur dabei, wenn es hinter dem geplanten Halt einen ortsfernen Park&Ride-Platz gibt. Wir passen auf unseren Weiler Weichselbaum auf, damit er nicht mit Blech voll gepflastert wird.“ Ein Gast meinte, den Haltepunkt Weichselbaum so schnell als möglich zu öffnen und auf den Park&Ride-Platz zu verzichten. Zumal im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und rund um den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen aktuell tausende von neuen Arbeitsplätzen entstehen werden. „Da wäre es nur sinnvoll, wenn die mit der S-Bahn zur Arbeit fahren und ihre Autos zu Hause stehen lassen könnten.“ Der Antrag von Gerhild Schenck-Heuck, die neue Beleuchtung auf dem Radweg zwischen Weßling und dem DLR zwischen 22 und 5 Uhr morgens im Sinne des Stromsparens abzuschalten, lehnte die Versammlung mehrheitlich ab. Muther empfahl Schenck-Heuck dennoch, einen entsprechenden Antrag an den Gemeinderat zu stellen. Grundsätzlich dankte Muther den vielen engagierten Menschen in seiner Kommune, die sich ehrenamtlich um den Ort verdient machen. Der ausführliche Rechenschaftsbericht ist unter www.gemeinde-wessling.de abrufbar. pop

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan

Kommentare