CampusNXT.com: Tutzinger wollen Uni-Leben digitalisieren

App, die alles für Studenten bündelt

+
Eine App soll alles für Studenten bündeln. Die beiden Tutzinger haben mit der CampusNXT.com den Internetauftritt gestartet.

Tutzing – Wie können Studenten das Thema Nachhaltigkeit in ihren Alltag einbringen? Diese Frage stellten sich die Tutzinger Studenten Niclas Weisl und Gustav Lund. Sie tüftelten herum, und heraus kam die Idee einer App.

Gustav ist Informatikstudent und kennt sich mit dieser Materie sehr gut aus. Sein Freund, Niclas Weisl, sitzt in Bonn an der Uni und studiert BWL mit Nachhaltigkeit. Ihre Idee hatten die beiden schon in der Schule. Wie es dazu kam? Niclas‘ Schwester hatte sich darüber beschwert, dass es keine Struktur auf schwarzen Brettern an der Uni gab, und dass Bücher immer wieder neu gekauft werden müssen. 

Vor ca. drei Jahren entwickelten die beiden einen Prototyp. Dieser nennt sich campusnxt.com. „Studenten sind die Zukunft. Unsere Vision ist es, das gesamte Unileben zu digitalisieren und für Studenten das Leben auf der Uni so einfach wie möglich zu gestalten. Dabei haben wir versucht die App smart zu entwickeln. Das heißt, ihr spart euch Geld, Zeit und ihr habt Zugriff auf einen Wissensschatz der zwar vorhanden ist, aber erst durch Campusnxt eine Plattform findet“, erklärt Niclas Weisl bei einem Besuch in der Kreisboten Redaktion.

Unileben digitalisieren

Und wie soll das funktionieren? „Wir haben eine Plattform aufgebaut, die es erlaubt seine gebrauchten Lehrbücher online zu stellen und zu vertreiben. Darüber hinaus können die Studenten Zusammenfassungen zu bestimmten Themengebieten online stellen und erwerben. Dabei haben wir ein Bewertungssystem entwickelt, um die Qualität der erstellten Zusammenfassungen zu gewährleisten. Schritt für Schritt wollen wir so jeden Bereich der Universitäten digitalisieren und ein soziales Netzwerk aus Informationen explizit für Studenten schaffen“, so Gustav Lund, der momentan an der TU München studiert. Damit das mit der App auch funktioniert, holten sie sich Jawed Temori ins Team. Er ist für die technische Seite der App zuständig. Zu dritt haben sie eine GmbH gegründet.

Dank an die Familie

Nun hoffen die drei Start-Upper, dass ihre App und die Website ein Erfolg werden. „Wir glaube aber fest daran. Und wenn nicht, haben wir definitiv etwas daraus gelernt.“ Gustav und Niclas möchten sich bei der Familie, ihren Eltern und Freunden für die große Unterstützung bedanken. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir solche erfahrenen Wegbegleiter an unserer Seite haben.“ Es ist viel Arbeit mit der App verbunden. „Es klingt immer sehr cool, wenn wir erzählen, was wir machen. Es ist schon viel Arbeit. Aber es macht uns ja Spaß. Sonst würden wir es nicht machen“, sagte Niclas. Infos gibt es auf der Homepage www.campusNXT.com und Anfang April ist der Launch der App. Der Kreisbote bleibt an der Geschichte dran.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
Aktionstage enden mit Überraschung am Herrschinger Kurparkschlösschen
Aktionstage enden mit Überraschung am Herrschinger Kurparkschlösschen
Dicker Fisch im Netz
Dicker Fisch im Netz
Golfclub Starnberg zufrieden mit ersten Begegnungen in der Liga
Golfclub Starnberg zufrieden mit ersten Begegnungen in der Liga

Kommentare