City Initiative sagt Coffe To Go Bechern den Kampf an

Weg mit dem Müll!

+
Der Kaffeebecher to go - mit dem neuen System soll der „Pappbecher-Müll“ in der Stadt vermieden werden.

Starnberg – Pro Stunde werden in Deutschland 320.000 Einwegbecher entsorgt. Alleine in München sind es am Tag 190.000 Stück! „Das Ergebnis sehen wir auch hier bei uns in der Stadt“ so Gerald Funk, Vorstand der CIS.

„In Beeten, auf den Gleisen und vor unseren Geschäften fliegen die lästigen Becher umher und verunschönern unser Stadtbild“. Die CIS möchte nun mit dem Starnberger Pfandbecher eine nachhaltige Lösung initiieren und hat mit der Firma Recup bereits einen starken Partner gefunden. Städte wie Wasserburg und Rosenheim sind bereits eingeführt und das System funktioniert. Kunden kaufen den Becher für einen Euro, trinken ihren Kaffee to go und geben ihn gegen einen Euro beim nächsten Cafe wieder ab. Teilnehmende Cafes bzw. Tankstellen und Bäckereien findet man leicht mittels einer Gratis-App.

„Das ganze System steht und fällt natürlich mit der Zahl der teilnehmenden Cafebetreiber“, bestätigt auch Jan Thunig von der Starnberger Eiswerkstatt, der zusammen mit Renate Ginhold vom Cafe Luna bereits Vorreiter in Starnberg ist. „Aufgrund unserer Einladung zum Infoabend am letzten Donnerstag haben wir bereits einige Interessenten und sogar verbindliche Zusagen“, freut sich Victoria Lettl „doch bitten wir noch mehr Gastronomen sich dem Thema anzunehmen und sich bei uns zu melden!“.

Anmeldung und Info gerne an: vorstand@sta-city.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Starnberg soll Fair-Trade-Town werden
Starnberg soll Fair-Trade-Town werden
Seit Freitag vermisster Taucher am Sonntag tot geborgen
Seit Freitag vermisster Taucher am Sonntag tot geborgen
Demo am Spatenstich des Starnberger Tunnels geplant
Demo am Spatenstich des Starnberger Tunnels geplant
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.