Zusätzliches Service-Angebot

Corona-Pandemie: Herrschinger St. Nikolaus Apotheke testet

St. Nikolaus Apotheke
+
Die Teststation der Herrschinger St. Nikolaus Apotheke.

Herrsching - Seit dem 8. März dieses Jahres sind sogenannte „Bürgertestungen“ gesetzlich verankert. Jeder Bürger hat mindestens 1-mal wöchentlich Anspruch auf die kostenlose Durchführung eines Antigentests zum direkten Erregernachweis des Coronavirus. Nur wenige Tage später hat Helen Brugger, die Herrschinger Apothekerin und Inhaberin der See und St. Nikolaus Apotheke, diesbezüglich als Erste Initiative ergriffen.

 Zusammen mit Ihren Geschäftsleitungen und dem restlichen Team hat sie in und auch außerhalb der Arbeitszeiten ein Testzentrum geplant und aufgebaut. Dieses ist seit Mitte März in Betrieb und konnte in den letzten Tagen das Angebot erneut erweitern. Mittlerweile sind bis zu 1.000 Tests pro Woche möglich – zusätzlich zum alltäglichen Apothekenbetrieb.

Testungen finden im Hof der St. Nikolaus Apotheke statt, dieser ist über die Abertstraße erreichbar. Der Ablauf ist ganz einfach: Termin buchen auf der Website www.apotheken-herrsching.de oder unter www.testbuchen.de, Test durchführen lassen und nach 15 Minuten ein Ergebnis erhalten. Auch an Personen ohne Internetzugang hat das Team gedacht, diese können über die apothekeneigene Hotline 0176 98 10 21 45 telefonisch einen Termin vereinbaren.  

 Im Testzentrum werden nur vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte geprüfte Antigentests verwendet. Diese erfolgen im vorderen Nasenbereich, eine verlässliche Alternative zum tiefen Nasopharyngealabstrich (Nasen-Rachen-Abstrich), der von vielen als unangenehm empfunden wird.  

 Der Test an sich dauert nur wenige Sekunden, das Ergebnis ist entweder per E-Mail und über einen QR Code abrufbar, kann aber bei Bedarf auch schriftlich vor Ort ausgehändigt werden. Das Ergebnis ist 24 Stunden gültig. Es kann verwendet werden für z.B. ein Click&Meet in einem Geschäft oder einen Friseurbesuch bei 7-Tage-Inzidenzwerten zwischen 100 und 150.

Es stehen zusätzlich Tests für einen Grenzübertritt ins Ausland zur Verfügung, denn hier hat sich die EU auf eine gegenseitige Anerkennung von nur 16 Anbietern beschränkt

.Auch für die neue Testpflicht für Unternehmen haben die Apotheken eine Lösung – sie kommen mit Ihrem Team nach Absprache auch gerne in die Betriebe und testen vor Ort.

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Telefonbetrüger im Landkreis Starnberg auf Beutezug
Telefonbetrüger im Landkreis Starnberg auf Beutezug
Vorsicht beim „wilden Knoblauch“ Bärlauch
Vorsicht beim „wilden Knoblauch“ Bärlauch

Kommentare