Vielleicht wegen Blitzeinschlag

Dachstuhl an Tutzinger Haus ausgebrannt

+
Aufwändig wurde die Plane auf das übrig geblieben Dach angebracht.

Tutzing - Am Freitag gegen 23.15 Uhr verständigte eine 63-jährige Hausbesitzerin in Tutzing die Feuerwehr, nachdem sie während eines starken Gewitters einen lauten Knall hörte, plötzlich der Strom ausfiel und es außerhalb ihres Hauses stark nach Rauch roch. Am Dachstuhl des Anwesens brannte es und das Feuer breitete sich rasch aus.

Der schnell angerückten örtlichen Feuerwehren aus Tutzing, Traubing und Bernried gelang es den Brand schnell zu löschen und ein Übergreifen auf das restliche Wohngebäude zu verhindern. Dennoch entstand erheblichen Brand- und Wasserschaden, der auf rund 100.000 Euro geschätzt wird. Weder die Hausbesitzerin noch ihr anwesender Ehemann wurden verletzt.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf. Heute Vormittag fand eine Begutachtung durch den Brandfahnder statt. Nach derzeitigem Sachstand kommt als Brandursache durchaus ein Blitzschlag in Frage. Es sind aber noch weitere Ermittlungen bzw. Abklärungen zu tätigen. 

Die Tutzinger Feuerwehr sicherte heute morgen zusammen mit den Kameraden des THW Ortsverband Starnberg und THW OV Dachau das Dach mit einer speziellen Plane. Diese wurde eigens aus Dachau angefordert, um das Haus vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Von Kreiebote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit 135 km/h statt erlaubten 60 km/h in Starnberg eingefahren
Mit 135 km/h statt erlaubten 60 km/h in Starnberg eingefahren
Starnberger fährt Schlangenlinien und 22-Jähriger aus Berg mit zwei Promille unterwegs
Starnberger fährt Schlangenlinien und 22-Jähriger aus Berg mit zwei Promille unterwegs
Anzeige per Twitter – eher ungeeignet
Anzeige per Twitter – eher ungeeignet
Besuch auf der Max Irlinger Hütte
Besuch auf der Max Irlinger Hütte

Kommentare