Glück gehabt

Dackel „Ludwig“ aus Feldscheune befreit

+
Glück hatte Dackel „Ludwig“, der aus eine Feldscheune befreit wurde. (Symbolfoto)

Berg - Als eine Starnberger Polizeistreife am gestrigen Mittwoch im Bereich der Gemeinde Berg unterwegs war, wurde sie von Anwohnern angehalten und um Hilfe gebeten. Grund dafür war, dass der Familiendackel „Ludwig“ vermutlich einer Maus hinterherjagte und diese bis in eine Feldscheune in Farchach verfolgte.

Beinahe zu seinem Verhängnis wurde ihm, dass dort ein Landwirt Heuballen in die Scheune stapelte und dabei den Hund nicht bemerkte. Als die Hundehalter ihren Vierbeiner suchten, hörten sie das Tier aus der Scheune heraus bellen. Eine Befreiung scheiterte, da der Dackel mit mehreren schweren Heuballen „eingebaut“ wurde, weshalb die Verzweifelten die zufällig vorbeifahrende Polizeistreife um Mithilfe baten. Gemeinsam gelang es dann zwei ortsansässige Landwirte zu verständigen, die die insgesamt mehrere Tonnen schweren Heuballen mit ihren Traktoren weghoben und so das Tier befreiten. Anschließend konnte der unverletzte „Ludwig“ in die Hände der glücklichen Familie übergeben werden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Brandschutz für Starnberger B 2-Tunnel erfordert gewaltige Anstrengungen
Brandschutz für Starnberger B 2-Tunnel erfordert gewaltige Anstrengungen
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden

Kommentare