Zum Lackieren nach Heidenheim 

Diebstahl eines Pkws klärt sich auf

+
Vermeintlicher Diebstahl klärt sich auf.

Herrsching - Eine Seefelderin (60) kam Samstagnacht gemeinsam mit ihrem Ehemann auf die Herrschinger Polizeiwache, um Anzeige wegen Diebstahls ihres Pkw zu erstatten. Doch offenbar wurde das Auto gar nicht gestohlen.

Diesen hatte sie am Freitagnachmittag bei einer Werkstatt in München abgegeben, da endlich der Hagelschaden an ihrem Seat repariert werden sollte. Am späten Abend des Samstag bekam der Ehemann über die App des GPS-Tracker, mit dem der Pkw ausgestattet ist, plötzlich eine Nachricht, dass das Fahrzeug nun im etwa 140 Kilometer entfernten Heidenheim und nicht mehr in München stehen soll. Von den verständigten Kollegen in Heidenheim konnte der Pkw tatsächlich dort festgestellt und auch der Fahrer angetroffen werden. Allerdings erklärte der vermeidliche Dieb den Beamten, dass er das Auto im Auftrag des Autohauses nach Heidenheim gefahren habe. Da offenbar in München derzeit alle Lackierbetriebe ausgebucht seien, wurde der Pkw zwecks schnellere Reparatur zum Lackieren nach Heidenheim gefahren. Der Chef des Autohauses meldete sich dann noch telefonisch bei der Dienststelle in Herrsching und bestätigte die Angaben. Die Halterin war erleichtert, dass ihr Pkw unversehrt aufgefunden wurde. Allerdings war sie weniger erfreut, dass das Autohaus versäumt hatte, sie davon in Kenntnis zu setzen, dass ihr Fahrzeug zur Reparatur nach Heidenheim gefahren werden sollte. Der Pkw dürfte dann in Heidenheim für die Reparatur bleiben.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Am Sonntag feierten die Pöckinger mit vielen Gästen das neue Gemeinde-und Kulturhaus "beccult"
Am Sonntag feierten die Pöckinger mit vielen Gästen das neue Gemeinde-und Kulturhaus "beccult"
Pöckinger Beccult am Sonntag eröffnet
Pöckinger Beccult am Sonntag eröffnet
Höhenrainer Fußballspieler vor Umkleidekabine niedergeschlagen
Höhenrainer Fußballspieler vor Umkleidekabine niedergeschlagen
Mehr Platz für Starnberger Tafel: Haus soll auf Gelände der Evangelische Gemeinde entstehen
Mehr Platz für Starnberger Tafel: Haus soll auf Gelände der Evangelische Gemeinde entstehen

Kommentare