Energiefresser: Tauschaktion durch Prämie ein voller Erfolg - Siegerin aus Feldafing

+

Landkreis – Die Kühlschrank-Tauschaktion im Landkreis Starnberg war ein Erfolg. Es wurde erreicht, dass sich viele mit ihren Haushaltsgeräte und deren Stromverbrauch beschäftigt haben. Insgesamt 148 Personen haben sich mit ihren „Oldtimern“ um die ausgelobten Tauschprämien beworben. Die ältesten Kühlgeräte stammen dabei aus den 50er Jahren und werden nun durch moderne besonders energieeffiziente Modelle ersetzt.

Bei Ingeborg Straub stand bis vor kurzem ein Kühlschrank der Marke Bosch aus den 50er Jahren. Das genaue Herstellungsjahr war selbst für die Spezialisten des Herstellers nicht mehr herauszufinden. Im Sinne der Energieeffizienz trennte sich die Feldafingerin nun von dem guten Stück. Sie hat den vom Landkreis ausgeschriebenen Wettbewerb um den ältesten noch in Betrieb befindlichen Kühlschrank mit drei weiteren Bewerbern gewonnen. Alle vier können sich über 500 Euro Tauschprämie für ein nagelneues Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ freuen. Die weiteren Gewinner der Tauschprämie sind Edith Endrös-Blum aus Stockdorf, Erhard Ginschel aus Feldafing sowie Andreas Scharrer aus Inning, deren Kühlgeräte ebenfalls aus den 50er Jahren stammten. „In den Haushalten schlummert viel Potenzial, Strom zu sparen. Veraltete Kühl- und Gefriergeräte sind oft die größten Energiefresser“, erklärte Herbert Schwarz, Umweltberater des Landkreises bei der Prämienübergabe. „Mit der Kühlschrank-Tauschaktion möchten wir auf die enormen finanziellen Einsparpotenziale aufmerksam machen.“ Alte Kühlschränke verbrauchen im Jahr oft über 400 Kilowattstunden Strom, vergleichbare neue Geräte dagegen lediglich etwa 75 Kilowattstunden. Der Abschied von dem alten Gerät fällt Ingeborg Straub nicht leicht. „Der Kühlschrank hat mich in den letzten 61 Jahren auf all meinen Stationen des Erwachsenenlebens begleitet“. Doch selbst bei vergleichsweise „jungen“ Fabrikaten macht ein Austausch Sinn. Kühlgeräte, die älter als 15 Jahre alt sind, verbrauchen meist unnötig viel Strom. Deshalb hat das Landratsamt gemeinsam mit dem Energiewendeverein Landkreis Starnberg e.V. eine Zusatzprämie von je 50 Euro unter den 148 Bewerbern ausgelobt. Den Zuschlag erhalten die ersten 40 Tauschwilligen. Für Walter Kellner, Vorsitzender des Energiewendevereins, ein wichtiger Beitrag zu Energiewende im Landkreis: „Denn die Umstellung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien kann nur gelingen, wenn wir gleichzeitig unseren Energieverbrauch wo immer es geht vermindern. Das Ausmustern stromfressender Hausgeräte ist hierzu eine hervorragende Möglichkeit.“ Dabei sollten die Käufer vor allem darauf achten, einen Kühlschrank der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ zu erwerben. „Lassen Sie sich kein Gerät mit der Effizienzklasse A+ mehr andrehen“, warnt Umweltberater Schwarz. „Dies ist die derzeit schlechteste zulässige Einstufung, diese Kühlgeräte benötigen etwa doppelt so viel Strom wie ein A+++ Gerät“. Wer mit dem Umstieg auf ein energieeffizientes Gerät liebäugelt, findet Tipps und Hilfestellungen in der Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/2017“ sowie unter www.lk-starnberg.de/kühlschranktausch. sb

Auch interessant

Meistgelesen

Aidenried soll "Hotspot" werden
Aidenried soll "Hotspot" werden
Symbiose von Literatur und Ortschaft
Symbiose von Literatur und Ortschaft
Betten-Burg statt Auto-Haus
Betten-Burg statt Auto-Haus
Vhs Starnberger See: Rund 430 Kurse von A bis Z
Vhs Starnberger See: Rund 430 Kurse von A bis Z

Kommentare