Engagement für den Umweltschutz

Folgende Betriebe wurden mit der Auszeichnung „ÖKOPROFIT-Betrieb 2009/2010“ ausgezeichnet: Aus dem Landkreis Starnberg waren das InWent in Feldafing, die 3M ESPE AG in Seefeld, Ulenspiegel GmbH in Andechs sowie das Klinikum Starnberg und die Marianne-Strauß-Klinik in Kempfenhausen. Aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen qualifizierten sich die „Fuchs baut Gärten“ GmbH in Lenggries, die Eagle Burgmann Germany GmbH & Co. KG in Wolfratshausen, die Lengersdorf GmbH in Wolfratshausen, die Gämmerler Kieswerke Königsdorf GmbH sowie die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz, die Wäscherei Wolfgang Arendt GmbH in Wolfratshausen und die Tunap Industrie Chemie GmbH & Co. Produktions KG in Wolfratshausen. Foto: Jaksch

Ökologisch arbeiten und wirtschaftlich erfolgreich sein: Das sind die Ziele von ÖKOPROFIT. Für ihre Verbesserungsmaßnahmen wurden nun insgesamt zwölf Unternehmen aus den Landkreisen Starnberg und Bad Tölz-Wolfratshausen mit der Auszeichnung „Ökoprofit-Betrieb“ geehrt.

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung kürzlich im Landratsamt Starnberg überreichten Landrat Karl Roth und sein Amts- kollege aus Bad Tölz, Josef Niedermaier, den Teilnehmern die Auszeichnungsurkunden. Alle geehrten Betriebe fühlen sich im übrigen nicht erst seit gestern dem Ökoprofit-Gedanken verpflichtet, sondern engagieren sich im „Starnberg-Tölzer Land Klub“ teilweise bereits seit der Ökoprofit-Einführung für den nachhaltigen Umweltschutz in ihren Unternehmen wie die Wäscherei Wolfgang Arendt GmbH aus Wolfratshausen, die seit elf Jahren mitmacht. „Ich bin stolz, dass wir bereits im vergangenen Jahrtausend mit ÖKOPROFIT begonnen haben und dies bei uns inzwischen zum Markenzeichen geworden ist“, freute sich Landrat Josef Niedermaier bei der Urkunden-Verleihung. In seinem Amtsbereich wurde 1999 das erste ÖKOPROFIT initiiert. Im Landkreis Starnberg kann man zwar noch nicht auf eine so lange Zeitspanne schauen – hier begann ÖKOPROFIT 2005 - trotzdem war auch Landrat Karl Roth voll es Lobes für die teilnehmenden Firmen. Ziel ist es, den Betrieben ein geeignetes Beratungsprogramm zur sinnvollen Kombination von Ökologie und Ökonomie sowie zur Erarbeitung eines betrieblichen Umweltmanagements zur Verfügung zu stellen. Alle nun ausgezeichneten Betriebe hatten mit der Unterstützung von vier Workshops und einem Vor-Ort-Termin ihr Umweltprogramm fortgeschrieben und weitere Maßnahmen umgesetzt. Beispielsweise wurden vorhandene Kompressoren durch neue mit übergeordneter Steuerung ersetzt – die Sortierung kleiner Kunststoffteilchen von pneumatisch auf mechanisch umgestellt – Beleuchtungen erneuert und Bewegungsmelder integriert – ein offener Grundwasserentnahme-See gereinigt und eine anschließende Flächenverrieselung installiert oder eine „Umweltseite“ zur Information der Mitarbeiter fest eingerichtet. Die Verbesserungen erstrecken sich aber über die genannten Maßnahmen hinaus auch auf viele weitere umweltrelevante Bereiche wie Energie, Wasser und Abfall. Konsequenzen: Nicht nur die Umwelt wird geschont, sondern auch die Kosten bei den beteiligten Unternehmen konnten gesenkt werden. So konnte die Marianne Strauß-Klinik dank ihres Blockheizkraftwerkes 65.000 Euro an Strom einsparen, die Eagle Burgmann Germany GmbH in Wolfratshausen musste dank der vorgenommen Prozessoptimierung 10.000 Euro weniger ausgeben und auch die Gämmerler Kieswerke Königsdorf GmbH schaffte rund 2.000 Euro Einsparungen durch die neu gestaltete Grundwasserentnahmen. Die Ulenspiegel Druck GmbH aus Andechs schaffte es, den für den Druck normalerweise üblichen Isopropyl-Alkoholgehalt auf Null zu reduzieren. Damit gehört „Ulenspiegel“ zu den sechs deutschen Unternehmen in Deutschland, die ohne Alkohol drucken. Ersparnis: zwei Tonnen Alkohol pro Jahr entsprechen acht Tonnen CO2 jährlich. Initiiert wurde ÖKOPROFIT von der ARGE21 sowie den Landratsämtern Starnberg und Bad Tölz-Wolfratshausen. Im Frühjahr 2011 soll eine weitere Klubrunde starten. Teilnehmen können neben den ausgezeichneten ÖKOPROFIT-Betrieben auch Unternehmen mit EMAS-Validierung oder ISO-14001-Zertifizierung. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 089/12109946.

Meistgelesen

Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Für das Ehrenamt: Engelsflügel und Urkunde für Leoni Artus
Für das Ehrenamt: Engelsflügel und Urkunde für Leoni Artus
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet

Kommentare