Etwas Zeit für die Seele

In Inning gibt es seit Oktober eine Einrichtung, die sich „Wunschbox für Senioren“ nennt. Initiatorin ist Sabina Eisenmann von der Nachbarschaftshilfe Inning. „Meine Erfahrung war, dass es viele Menschen gibt, die sich engagieren aber nicht langfristig binden wollen“, sagt die gebürtige Österreicherin. Andererseits aber gebe es wiederum viele ältere Mitbürger, für die ein Ausflug nach Andechs oder in den Tierpark ein großes Glück bedeuten würde. „Da hatte ich die Idee, die beiden Parteien zusammen zu bringen“, erzählt Eisenmann.

„Es geht dabei gar nicht um die Erfüllung großer Wünsche oder um finanzielle Unterstützung. Viel mehr zählt in der heutigen Zeit, wenn man etwas von seiner Zeit abgibt. Die Seele braucht Streicheleinheiten und die versuchen wir, zu geben.“ Als Beispiel nennt Eisenmann eine junge Mutter, die sich innerhalb der Wunschbox engagieren will, gleichzeitig aber einschränkte, dass sie auch ihr Kind mitnehmen müsste. „Es war kein Problem. Die junge Frau packte eine Bewohnerin des Betreuten Wohnens und ihren eigenen Nachwuchs ins Auto und fuhr zum Christkindlmarkt nach Andechs. Es war ein voller Erfolg. Spaß hatte alle Drei.“ Des Weiteren habe sich ein Inninger bereit erklärt, am Heilig Abend die Zeit mit älteren und allein stehenden Menschen zu verbringen. Derzeit gehören dem Wunschbox-Helferkreis zehn Personen an. Dem Projekt entgegen kam, dass es bereits innerhalb der Nachbarschaftshilfe einen Helferkreis gibt, der aus 30 Personen besteht. „Sie haben eine Helferausbildung hinter sich und kümmern sich um unsere an Demenz Erkrankten. Dafür gibt es eine kleine Aufwandsentschädigung. Aus dem Helferkreis haben sich aber auch gleich einige bereit erklärt, rein ehrenamtlich bei der Wunschbox mitzumachen.“ Nun geht es darum, dass sich Menschen, die einen Herzenswunsch haben, auch melden. „Wenn wir nicht zufällig davon erfahren, ist es schwierig, weil sich niemand so recht sagen traut, dass er gerne einen Nachmittagsbesuch hätte oder einfach mal in ein Konzert gehen möchte, dies aber alleine nicht schafft.“ Doch Zurückhaltung sei hier fehl am Platze, da so ein Angebot sowohl für den Helfer als auch für den Beschenkten eine Bereicherung ist, versichert die Dreifachmutter. Überlegt werde bereits, die Wunschbox auch auf Familien auszuweiten. Wer mitmachen möchte oder einen Wunsch hat, kann sich mit Sabina Eisenmann unter der Telefonnummer 08143/7335 in Verbindung setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare