f.r.e.e. München

Ein Ideen-Sammelbecken

+

München/Landkreis – „Die Zusammenarbeit auf überregionaler Ebene ist wichtig!“ Nicht nur in dieser Hinsicht sind die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Ober-bayerisches Alpenvorland einer Meinung.

Vergangene Woche lud die ARGE im Rahmen der Reise- und Freizeitmesse f.re.e. nach München – und zeigte auf, dass diese Zusammenarbeit nicht nur finanziell, sondern auch als Ideen-Sammelbecken durchaus erfolgreich ist. ARGE ist eine Arbeitsgemeinschaft, in der sich mehrere Parteien zusammenschließen und gemeinsame Ziele anstreben. Mit von der Partie sind unter anderem der Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land, der Tölzer Land Tourismus, TI Bad Tölz, der Tourismusverband Pfaffenwinkel, das Blaue Land und die Ammergauer Alpen. Die Mitwirkenden profitieren besonders von den Synergien des Zusammenschlusses. „Dazu gehören unter anderem Werbemaßnahmen“, sagt Werner Schmid, stellvertretender Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fünfseenland bei einem Pressegespräch. Sie könnten gemeinsam effektiver und kostengünstiger geplant und ausgeführt werden. Vier bis fünf Mal im Jahr treffen sich die Verbände suchen Gemeinsamkeiten und tauschen Gedanken aus. So entstanden ist die werbebannerfreie Seite www.Kulturwelle5.de, die seit einem Jahr Veranstaltungen rund um die Landkreise veröffentlicht und von vier namhaften Journalisten betextet wird. Weitere gemeinsame Themen sind die Radwege und Akku-Stationen für das Elektro-Rad. „Der E-Biker“, beklagt Starnbergs Landrat Karl Roth allerdings, „stößt in dieser Hinsicht an so einigen Landkreis-Grenzen ins Nirwana vor“. Auch grenzübergreifende Radwege bis nach Österreich sowie spirituelle Wanderwege von Altötting über den Pfaffenwinkel bis nach Andechs sind in Arbeit. Auf einer Tour durch Museen der „MuSeen-Landschaft Expressionismus“ finden dieses Jahr kunstbeflissene Wanderer von München nach Bernried über Penzberg nach Kochel und Murnau Natur und Kunst eindrücklich verbunden. Ein Kern-Thema dieses Jahr ist auch die Gesundheit. Das milde Klima im Voralpenland und die dortigen Moorvorkommen machen zum Beispiel Bad Tölz zu einem beliebten Kurort. Die Gesundheits-Touristen wiederum könnten Gefallen an der Landschaft finden und zurückkehren. Einzelne Gemeinschaftsprojekte der Verbände sind auf der Messe nachgestellt. An Kletterwänden kann der Besucher seine Schwindelfreiheit überprüfen, Räder mit und ohne Motor auf Parcours testen. Der Andrang dort zeigt: Die Zusammenarbeit der Landkreise ist gut für den Tourismus – und bereichert den Alltag der Bürger. mk

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan

Kommentare