Frühstücks-Treff-für-Frauen

Getragen vom christlichen Gedanken

+

Landkreis – Wenn Starnbergs Damen in die Schlossberghalle zum Frühstück laden, dann ist das immer ein großes Fest mit viel Tiefgang.

Auch am vergangenen Samstag, als die Vorstandsfrau des deutschlandweiten Vereins „Frühstücks-Treffen für Frauen“ Silke Stattaus der Frage auf den Grund ging: „Gibt es das wahre und echte Glück? Und wenn: Wie werde ich glücklich?“ Anlass war das Frühstück der Starnberger Frauen - und gleichzeitig Motivation zum Glücklich sein. Vor 20 Jahren gegründet ist die zwei Mal im Jahr stattfindende Veranstaltung ungebrochen beliebt und gut besucht. Alleine zum Jubiläum war den 120 anwesenden Damen kein Weg zu weit, einige reisten sogar aus München an. Die Zusammenkünfte sind getragen vom christlichen Gedanken und frei von jeglichen Dogmen, betont Stattaus. „Und die Treffen erfüllen die Anforderungen der maslowschen Bedürfnispyramide“, fährt sie fort, während die Ersten mit reich gedeckten Tellern vom Buffet zurückkehren. Die Grundbedürfnisse befriedigt das Frühstück, den sozialen Teil erfüllt das Beisammensitzen und die Selbstverwirklichung finden die Gäste in den Vorträgen. Diesmal bei „Versuch's doch mal mit Glücklichsein!“ Die Koordinatorin der Starnberger Frauen, Stefanie Kirchner, ist seit bald 15 Jahren mit Leidenschaft glücklich. Glücklich, dass Kabarettist André Hartmann und die Kindergärtnerin für die Kleinen spontan eingesprungen sind. Glücklich, weil die Technik perfekt bedient wird und glücklich, weil am Büchertisch wunderbare Ratgeber ausliegen. Das Glück liegt eben doch in den kleinen Dingen. Das zeigen auch die Antworten aus dem Publikum auf die Frage: Was ist für mich Glück. Ein helles Kinderlachen, Freunde, meine Familie, der Umgang mit herzlichen oder lieben Menschen. Immer wieder im Zentrum: Die Liebe der Nächsten - die Nächstenliebe, die im Christentum eine entscheidende Rolle spielt. Leicht gefunden und doch schnell erloschen ist leider auch ein Merkmal dieses Seelenfriedens. Sei es das wohlige Gefühl bei einem guten Essen, bis es sich wie Blei auf die Hüften legt. Das Fest der Geburt, das die durchwachten Nächte vergessen lassen. Die Referentin ist jedoch nicht mit leeren Händen gekommen. In der Reisetasche hatte die Wittenbergerin zehn Formeln, die den seligen Zustand herbeiführen und erhalten können: Dankbarkeit, das bewusste Genießen des Augenblicks, Fitness, ein aufbauendes Selbstbild; konkrete Ziele, glückliche Beziehungen, Humor, weitherziges Loslassen, Vergebung und die ganz bewussten Entscheidungen und Selbstbestimmung. Auch hier keine Dogmen, sondern praktische Tipps für ein zufriedenes Leben, aus denen jeder seine Favoriten aussuchen kann. „Was Sie anspricht, das setzen Sie um.“ So geschehen beim Hinaustreten in diesen herrlichen Sonnentag. Der Genuss des Augenblicks? In diesem Moment eine leichte Übung. Für 20 Jahre Ehrenamt geehrten wurden beim Frühstückstreffen Ursula Breiter-Graetz, Ingeborg Kel-lermann und Sigrid Kuhn. Weitere Infos unter www.fff-starnberg.de, Frühstücks-Treffen für Frauen Starnberg e.V., info@fff-starnberg.de. mk

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Das Kaufhaus Sedlmayr ist Geschichte
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan

Kommentare