1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Fußgängerin wird in Berg von Lkw angefahren und durch die Luft geschleudert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in Berg. Dabei wurde eine Fußgängerin schwer verletzt. Sie musste operiert werden.
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in Berg. Dabei wurde eine Fußgängerin schwer verletzt. Sie musste operiert werden. © Patrick Seeger/Symbolbild

Berg-Kempfenhausen - Gestern Vormittag ereignete sich auf der Staatsstraße in Berg-Kempfenhausen ein schwerer Unfall. Dabei wurde eine Fußgängerin von einem Lkw erfasst und schwer verletzt.

Die 59-jährige Frau aus Berg lief am Dienstag gegen 10.45 Uhr auf Höhe der Bushaltestelle Milchberg, etwa 20 Meter von der Fußgängerampel entfernt, auf die Münchener Straße und wollte diese überqueren. Wie die Polizei Starnberg mitteilt, fuhr zu diesem Zeitpunkt ein ebenfalls 59 Jahre alter Lkw-Fahrer mit einem 18-Tonner und Anhänger in Richtung Berg.

Fußgängerin wird in Kempfenhausen durch die Luft geschleudert

Nach Zeugenaussagen trat die Dame so knapp vor dem Lkw auf die Straße, dass der Fahrer keine Chance hatte, den Zusammenstoß zu verhindern. Sie wurde von dem Lkw angefahren, wenige Meter durch die Luft geschleudert und schlug mit dem Kopf auf der Straße auf.

Passanten und andere Autofahrer begannen sofort mit Erste-Hilfe- und Reanimationsmaßnahmen und riefen den Rettungsdienst. Die Frau wurde mit schwersten Kopfverletzungen in ein Klinikum gebracht und dort operiert.

Mit schwersten Kopfverletzungen in Klinik eingeliefert und operiert

Der Lkw-Fahrer wurde mit Schocksymptomen ebenfalls in ein Klinikum gebracht. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München II ein Gutachter hinzugezogen. Während der Aufnahme war die Unfallstelle zunächst bis 13 Uhr voll gesperrt, danach konnte der Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, bis die Straße gegen 14.45 Uhr wieder freigegeben wurde. 

Schwerverkehrstrupp und Kriseninterventionsteam vor Ort

Im Einsatz waren neben den Beamten der Polizeiinspektion Starnberg auch der Schwerverkehrstrupp der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck sowie Rettungsdienst und Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes. Die Freiwillige Feuerwehr Berg leistete mit der First-Responder-Gruppe Erste Hilfe und war mit weiteren 15 Einsatzkräften zur Verkehrsregelung und anschließender Fahrbahnreinigung vor Ort.

Lesen Sie auch: Pkw an der Grundschule in Söcking angefahren

Auch interessant

Kommentare