Hund geht es wieder gut

Gautinger Vierbeiner frisst vergiftetes Brot in eigenem Garten

+
Ein bislang noch unbekannter Täter warf vergiftetes Brot in den Garten der Hundehalterin.

Gauting - Bereits letzte Woche, 10. Oktober, meldete eine besorgte 58-jährige Gautingerin hiesiger Dienststelle, dass ihr Hund in ihrem Garten, im Bereich der Lärchenstraße, von einem Stück Brot gegessen hat. Da es dem Hund danach äußerst schlecht ging, verbrachte sie ihn und die Reste des Brotes zum Tierarzt. Dieser stellte eine Vergiftung des Hundes fest, welche erfolgreich behandelt werden konnte.

Die Dame brachte das vermeintlich vergiftete Stück Brot eigenständig in ein Labor nach München um es toxikologisch untersuchen zu lassen – hierbei stellte sich am 13. Oktober heraus, dass es sich vermutlich um Rattengift handelt. Wer das Stück Brot entsprechend präpariert und in den Garten der Hundehalterin verbracht hat, ist bis dato unbekannt. Die Polizeiinspektion Gauting hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 089/893133-0

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

DLRG und THW aus dem Landkreis in bayerisches Katastrophengebiet gefahren
DLRG und THW aus dem Landkreis in bayerisches Katastrophengebiet gefahren
THW und DLRG mit mehreren hundert Einsatzkräften in den bayerischen Katastrophengebieten im Einsatz
THW und DLRG mit mehreren hundert Einsatzkräften in den bayerischen Katastrophengebieten im Einsatz
Gautinger Bürgerbus muss wegen Schneechaos eingestellt werden
Gautinger Bürgerbus muss wegen Schneechaos eingestellt werden
Neues Programmheft der Starnberger Vhs ist fertig
Neues Programmheft der Starnberger Vhs ist fertig

Kommentare