"Ich bin ein Pragmatiker"

Gautinger Zauberkünstler Max Schneider lehrt an der LMU in München

+
Wie geht das? Das und vielleicht noch andere Illusionen erklärt Max Schneider seinen Studenten.

Gauting – Max Schneider wird der erste professionelle Zauberer sein, der an der Ludwig Maximilians-Universität München die Rolle des Zauberkünstlers im Theater lehren wird. Geschichte der Zauberkunst, Illusionskunde oder Zauber-Ethik - so heißen die Seminar-Fächer, die Schauspielstudenten, zukünftige Regisseure oder Dramaturgisten besuchen werden. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michael Gissenwehrer (LMU) bieten die beiden ein einzigartiges Seminar, das es in ganz Europa so nicht gibt.

„Ich bin ein Pragmatiker, der an die Uni geholt wurde. In der ganzen Welt bin ich sehr gut vernetzt und kann tolle Zauberliteratur unter anderem aus Las Vegas und Hollywood mitbringen“, erzählte der sympathische Magier bei seinem Besuch in der Kreisboten-Redaktion. 2010 sprach Schneider sogar als Erster in den Theaterwissenschaften am Weltkongress in München über „Zauberkunst und den Magischen Effekt im Theater“, ein Jahr später war er auf der „Staging Illusion Conference“ der University of Sussex in England.

Wie Schneider selbst erzählte, sind die berühmten Magier Siegfried & Roy seine Mentoren. Er hat sogar schon im Alter von 17 Jahren mit ihnen gezaubert. Max Schneiders Papa ist Hobby-Zauberer und hat seinen Sohn mit der Kunst des Verzauberns angesteckt. Deswegen schrieb der kleine Max einen Brief an seine Idole in Amerika und wie der Zufall es so wollte, begleitete er seinen Vater einmal nach Las Vegas zu einem Kongress. Gekleidet in seiner bayerischen Tracht sah er plötzlich seine beide Helden in einem Hotel und ging auf sie zu. „Servus, ich bin der Max aus Mallersdorf.“ Zu seiner Überraschung kam Siegfried auf ihn zu und fragte ihn, ob er der Junge sei, der den Brief an ihn geschrieben hatte. „Er hatte sich erinnert, da ich ihn auf Deutsch verfasst hatte und er ihn somit auch gelesen hatte“, lachte er. Von da an nahm das Schicksal - oder die Zauber-Lehre - seinen Lauf. 

Mit 17 Jahren zauberte Max Schneider schon mit den berühmten Magiern Siegfried und Roy in Rumänien. Er lernte die beiden auf einem Kongress für Zauberer einige Jahre zuvor in Los Angeles kennen.


Schneider machte sein Abitur und studierte Schauspiel und Dramaturgie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Er ging mit Siegfried & Roy auf Tour, zauberte auf Roys Geburtstag und ging mit zur Filmpremiere von „Siegfried & Roy -The Magic Box“. Er begleitete die beiden sogar für eine Aufführung nach Rumänien, wo Max Schneider seine Idole sogar über mehrere Tage begleitete und auch von ihnen lernte. 

Eigene Show im Europa 

Schneider ist mittlerweile selbst in Las Vegas kein unbekannter Zauberer mehr und hat seine eigene, poetische Zaubershow mit dem Thema „Die Sterne des kleinen Prinzen“. „Der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry war nicht nur Schriftsteller und Pilot, sondern auch Hobby-Zauberkünstler“, lächelte er. Vor einigen Wochen wurde ihm sogar die „Magica“ für die höchste Punktzahl im Gedankenlesen verliehen.

Von Alma Jazbec

 

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Feuerwehrübung über den Dächern von Gauting
Feuerwehrübung über den Dächern von Gauting
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg

Kommentare