1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Gilchinger Fußballer mühen sich zum 3:2 Heimerfolg gegen Aufsteiger Jetzendorf

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Sport
Ziyad Saibou markierte für die Gilchinger den wichtigen 1:1 Ausgleich gegen Jetzendorf. Ein klarer Elfmeter blieb dem Torschützen im Anschluss aber versagt. © Roland Halmel

Gilching - Zuhause kommt der TSV Gilching in Sachen Trefferquote langsam auf den Geschmack. Nach dem 3:0 gegen Aufsteiger Hollenbach traf die Mannschaft von Trainer Peter Schmidt auch gegen den TSV Jetzendorf dreimal ins Schwarze. Allerdings war das zweite Heimduell in Folge gegen einen Aufsteiger wesentlich spanneder als das gegen Hollenbach. Die Gilchinger setzten sich gegen Jetzendorf, die auf Platz acht rangieren knapp mit 3:2 durch. Die Schmidt-Truppe verbesserte sich damit auf Rang vier und hat jetzt nur zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Sonthofen.

„Mit dem Spiel können wir nicht zufrieden sein“, grummelte Schmidt. Seine Mannschaft tat sich gegen die unbequemen Jetzendorfer sehr schwer. „Wir hatten sogar noch Glück, dass sie ihre zwei stärksten Spieler nicht dabei hatten“, ergänzte Schmidt, der aber auch ohne seinen urlaubenden Spielmacher Murat Ersoy auskommen musste. „Leider hat sich auch der Schiedsrichter unserem schlechten Spiel angepasst“, grantelte Schmidt auch in Richtung Unparteiischen, der seiner Meinung nach bei einigen Entscheidungen falsch lag. Seine Mannen starteten offensiv in die Partie, wobei sie sich hinten oft wie ein offenes Scheunentor präsentierten. Das nutzte Max Kreitmair (10.) schnell zum 0:1. Den Schnitzer bügelten die Hausherren schnell wieder auf. Einem langen Ball von Plator Doqaj brachte Ziyad Saibou (19.) aus kurzer Distanz irgendwie zum 1:1 über die Linie. In der Folge ließen beide Teams in der Defensive vieles vermissen. Weitere Treffer blieben bis zur Pause trotz einiger Möglichkeiten aber aus. Nach dem Wechsel ging es dann aber rund. Das gute Nachsetzen von Max Hölzl brachte Marcel Ebeling (52.) in Ballbesitz und schon stand es 2:1 für die Gilchinger. Danach forderten die Gastgeber nach einem Foul an Saibou vergeblich Elfmeter und bei einem harten Einsteigen gegen Ebeling blieb auch die rote Karte stecken. Der Ausgleich der Gäste durch Jetzendorfs Torjäger Dominic Reisner (61.), bei dem die Abwehr der Hausherren nicht gut aussah, sorgte im Anschluss für zusätzliche Verstimmung beim Trainer. Wobei sich seine Mannschaft bemühte trotzdem als Sieger vom Platz zu gehen. Und das zahlte sich aus. Mit einem Flatterball aus 25 Metern überraschte Ebeling den Gästekeeper. Das Spielgerät schlug zum 3:2 (80.) im Kasten ein. Den knappen Vorsprung zitterten die Gilchinger dann auch ins Ziel. Am Sonntag (15 Uhr) beim Vorletzten, dem TSV Schwabmünchen, erwartet sich Schmidt von seiner Truppe eine deutliche Leistungssteigerung.

Auch interessant

Kommentare