Gilchinger Verdienstmedaille an Hildegard Haupt und Diethard Schmilinsky verliehen

+

Gilching – Mit Hildegard Haupt und Diethard Schmilinsky ist die Liste der Menschen, die für ehrenamtliches Engagement mit der Gilchinger Verdienstmedaille ausgezeichnet wurden, auf 17 Personen angewachsen. Bürgermeister Manfred Walter betonte während der Feierstunde im Oberen Wirt, dass die Kriterien dafür hoch angesetzt seien.

Seit 2004 eingeführt, wurden bisher 17 Bürger mit der Verdienstmedaille der Gemeinde Gilching ausgezeichnet. „Selten aber haben die Voraussetzungen derart exakt auf die zu ehrenden Personen zugetroffen, wie bei den beiden Personen, die wir heute ehren dürfen“, sagte Rathauschef Manfred Walter im Rahmen eines kleinen Festes. Vorschläge werden von Bürgern eingereicht, die Entscheidung liegt beim Gemeinderat. In diesem Jahr fiel diese unter anderem auf Hildegard Haupt. Fürsprecher war Josef Schäufler. „Frau Haupt besucht seit elf Jahren täglich ihre 86-jährige Mutter im Seniorenheim des BRK“, sagte Walter. „Doch beim Besuch belässt sie es nicht. Meist kommt sie schon gegen Mittag, bleibt über mehrere Stunden und geht dabei dem Personal zur Hand. Sie kümmert sich rührend auch um die anderen Bewohner im Haus.“ Geboren wurde Hildegard Haupt 1951 in Gilching. Die gelernte Schneiderin engagiert sich aber nicht nur im Seniorenhaus, sondern auch im Schützenverein Edelweiß. Dort wurde sie bereits für 25 Jahre Treue ausgezeichnet. In ihrer Freizeit bastelt sie unermüdlich für diverse Veranstaltungen, insbesondere aber für einen Stand des Schützenvereins am Weihnachtsmarkt. Der Erlös daraus wird für einen guten Zweck gespendet. „Dass ich jetzt noch die Verdienstmedaille erhalten habe, ist eine große Ehre für mich“, sagte Haupt. Die zweite Medaille ging an Diethard Schmilinsky. „Er setzt sich seit über 40 Jahren ehrenamtlich an sozial wichtigen Stellen in Gilching ein“, betonte Walter. Unter anderem sammelt er bei den örtlichen Geschäften Lebensmittel für die „Gilchinger Tafel“ und hilft seit 2006 innerhalb der Integrationshilfe Gilching Schülern bei den Hausaufgaben mit Schwerpunkt Mathematik. In seiner früheren Funktion als Kuratoriumsmitglied bei der Musikschule (1973 bis 2003) habe er die Verantwortung für einen gemeinnützigen Verein mit 35 fest angestellten Mitarbeitern übernommen. „Als Vorsitzender musste er in Zusammenarbeit mit den Eltern und der Gemeinde die Balance zwischen moderaten, sozialverträglichen Unterrichtsgebühren und einer angemessenen Lehrervergütung finden“, sagte Walter. „Seiner Begeisterungsfähigkeit und Zuverlässigkeit verdanken viele junge Menschen die Freude an der Musik und am Tanz.“ Der 80-Jährige gebürtige Berliner wurde von Roland Siegel vorgeschlagen. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Ein Wunsch jedoch ging während meiner Amtszeit nicht in Erfüllung. Wir hofften über Jahre, das alte Rathaus nach dem Auszug der Verwaltung als Musikschule zu bekommen. Nun wird es abgerissen“, bedauerte Schmilinsky. Ein besonderes Bonbon des Festaktes war das Duo Emerson Salazar (Gitarre) und Mikhail Khvostikov an der Querflöte. Insbesondere Musikstücke des Jazzers Ástor Piazzolla begeisterten das Publikum - und die Tatsache, dass der russische Flötist trotz Schneetreibens aus München per Fahrrad nach Gilching gekommen war. Beide sind außerdem Lehrer bei der Musikschule Gilching. pop

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Wassersporttrend für die Region
Neuer Wassersporttrend für die Region
Neue Koordinatorin für den Malteser Kinderhospizdienst
Neue Koordinatorin für den Malteser Kinderhospizdienst
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie

Kommentare