Das könnte Sie auch interessieren

Rosen für Starnberger "Richtigkparker"

Rosen für Starnberger "Richtigkparker"

Rosen für Starnberger "Richtigkparker"
Die Heimatbühne Starnberg präsentiert Liebe & Paare

Die Heimatbühne Starnberg präsentiert Liebe & Paare

Die Heimatbühne Starnberg präsentiert Liebe & Paare

Brautmoden Gantner by Frida Claire in Starnberg erfüllt jeden Brautwunsch

Brautmoden Gantner by Frida Claire in Starnberg erfüllt jeden Brautwunsch

Der richtige Blick für das Motiv

Gilchingerin stellt Natur- und Tierfotos im Rathaus aus – Vernissage am Sonntag

+
Diese und weitere sehr schöne Motive sind bei der Ausstellungseröffnung der Fotografin Janina Fischer am Sonntag im Gilchinger Rathaus zu sehen.

Gilching – Am Sonntag, 22. April, eröffnet die Fotografin und Pilotin Janina Fischer aus Gilching mit Bürgermeister Manfred Walter im Rathaus ihre Ausstellung. „Es ist eine Reise zu sehr schönen Orten, die nicht immer fern sein müssen“, so beschreibt die 31-Jährige ihre Arbeit.

Landschaft, Tiere und Emotionen sind zu sehen – vor allem die Liebe zu Tieren und den Blick für das richtige Motiv brachte sie zur Fotografie. „Ich bin auf einem Bauernhof im Allgäu groß geworden, viel geritten und habe dort schon Fotos von unseren Tieren gemacht“, erklärte die zweifache Mama. Daher kann sie ganz gut unter anderem die „schöne Phase“ eines Pferdes zum Beispiel erfassen. Doch bevor sie zur Kamera griff, machte sie eine Ausbildung zur Pilotin. Sie ist viel rum gekommen in der Welt und brachte immer wieder tolle Fotos von ihren Flügen, wie Neuseeland und Australien, mit. Aus gesundheitlichen Gründen hörte Fischer mit dem Fliegen auf und machte ein Fernstudium zur Fotografin. „Die Technik macht vieles aus und die Bildbearbeitung ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Gesamtkunstwerks“, so Fischer. Über ein Jahr sah sie sich Tutorials täglich an, um ihre Bilder auf ein hohes Niveau zu bringen. Diese misst sie dann auf verschiedenen Plattformen mit anderen Fotografen. „Da sieht man erst, wie gut, oder wie schlecht das Bild dann wirklich ist“, sagte sie. Auch eine Drohne gibt es im Hause Fischer. „Mein Mann macht sogenannte 360 Grad Panorama-Aufnahmen damit. Für Hotels sind diese Filme richtig gut“, erklärte die 31-Jährige.

Heimat und Portrait 

Fischer fiel die Auswahl der Fotos, die sie ausstellt, nicht sehr leicht. „Ich habe dann auch viele Freunde gefragt und eine Umfrage auf Facebook gestartet. Da bekam ich sehr viel Feedback.“ Ca. 30 Fotos sind nun in der Ausstellung zu sehen. „Ich möchte, dass die Besucher eine Auszeit vom Alltag haben und Emotionen zulassen“, wünscht sie sich. Beruflich hat sie sehr viel mit Menschen zu tun. Portraits, Hochzeitsfotos und Babyshootings – oft versucht sie diese draußen zu machen. Das Licht ist besser und es gibt tolle Hintergründe, die sie nutzen kann. Fischer arbeitet auch sehr innovativ, wie zum Beispiel mit Stahlwolle. „Diese eignet sich sehr gut bei Hochzeiten, zum Beispiel.“ Um 16 Uhr fällt der „Vorhang“ und jeder kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses die Bilder bis zum 5. Juni anschauen.

Von Alma Jazbec

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Eis und Schnee eilten über 26.600 Menschen in die Rathäuser

Mit 27,7 Prozent steht der Landkreis Starnberg an der Spitze beim Bienen-Volksbegehren

Mit 27,7 Prozent steht der Landkreis Starnberg an der Spitze beim Bienen-Volksbegehren

Jugend forscht

Schülerin aus Gauting untersucht Aufprallkräfte beim Sturz

Schülerin aus Gauting untersucht Aufprallkräfte beim Sturz

Reh gerissen

Zwei Hunde wildern am Starnberger Ortsrand

Zwei Hunde wildern am Starnberger Ortsrand

Auch interessant

Meistgelesen

Brautmoden Gantner by Frida Claire in Starnberg erfüllt jeden Brautwunsch
Brautmoden Gantner by Frida Claire in Starnberg erfüllt jeden Brautwunsch
Eine neue Starnberger Straße soll nach "Kurt Eisner" benannt werden
Eine neue Starnberger Straße soll nach "Kurt Eisner" benannt werden
Unfall bei Hanfeld: 85.000 Euro Schaden
Unfall bei Hanfeld: 85.000 Euro Schaden
Starnberger Kreis-Grüne strotzen beim Neujahrsempfang vor Zuversicht
Starnberger Kreis-Grüne strotzen beim Neujahrsempfang vor Zuversicht

Kommentare