PI Herrsching ist gut beschäftigt

Graffiti-Schmiererei, Einbrüche und ein verletztes Reh

+
PI Herrsching muss Einbrüchen, Schmierereien und einem gerissenen Reh nachgehen

Weßling/Herrsching/Unering - Den Beamten der Polizeiinspektion Herrsching ist über die Ostertage nicht langweilig geworden. Sie hatte es mit Graffiti-Schmierereien in Weßling, zwei versuchten Einbrüchen in Herrsching und einem schwer verletzten Reh bei Gut Tiefenbrunn zu tun. In allen Fällen bittet die Polizei um Mithilfe. 

Graffiti-Schmiererei in Weßling:

Im Zeitraum von vergangenem Mittwoch, 17., 11 Uhr, bis Karfreitag, 19. April, 9 Uhr, sprühte ein bislang unbekannter Täter am Uferweg im Übergang in das Alzheimergassl mit dunkelgrüner Farbe mehrere Graffiti-Zeichen auf die dort neben dem Fußweg am See stehenden Grundstücksmauer. Die aufgeschmierten Zeichen lauten: „ALZEN POWER“, „GTQ“, „GTQ`LS“, „RSK“, „TONIC“ und „TOKIO“. Vom Stil her dürften alle Zeichen von derselben Person stammen. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Wohnungseinbruch:

Am Karfreitag, 19. April, um 21.50 Uhr klingelte eine bisher unbekannte Person mehrfach an der Haustür einer Doppelhaushälfte an der Panoramastraße in Herrsching. Offensichtlich wollte der Täter prüfen ob sich Bewohner im Haus aufhalten, da er unmittelbar danach eine Scheibe der Terrassentür einschlug und im Begriff war, das Wohnhaus zu betreten. Die im Obergeschoss schlafenden Bewohner wurden durch das Klirren der Scheibe wach, machten das Licht an und vertrieben hierdurch den Täter ohne dass dieser das Wohnhaus betreten hätte. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Versuchter Geschäftseinbruch:

In der Zeit von Ostermontag, 22., 16 Uhr, bis Dienstag, 23. April, 7 Uhr, versuchte ein bisher unbekannter Täter die Eingangstür eines Geschäfts für Autozubehör in der Mühlfelder Straße aufzuhebeln, was jedoch misslang. Der Täter entfernte sich vom Tatort ohne in die Verkaufsräume gelangt zu sein. Es entstand ein Sachschaden an der Tür in Höhe von etwa 3.000 Euro.

In allen Fällen bittet die Polizei Herrsching um Hinweise unter Telefon 08152/93020.

Reh von Hund gerissen:

In einem Waldstück bei Gut Tiefenbrunn bei Unering wurde am Ostermontag ein Reh durch einen Hund gerissen. Ein 52-jähriger Spaziergänger fand das schwer verletzte Tier am Nachmittag des 22. April und teilte das der Polizei mit. Die daraufhin verständigte Jägerin musste das Reh aufgrund der Bissverletzungen am Hals erschießen. Wer Angaben zum verantwortlichen Hund beziehungsweise dessen Halter machen kann, wird gebeten, dies der Polizeiinspektion Herrsching unter Telefon 08152/9302-0 mitzuteilen. Die Polizei weist an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass  Hundehalter dafür Sorge zu tragen haben, dass ihre vierbeinigen Begleiter den Wildtieren keinen Schaden zufügen können. Und darum müssen Hunde angeleint werden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Massive Sachbeschädigung in Gautinger Schule
Massive Sachbeschädigung in Gautinger Schule
Fahrradfahrer überholt Pkw: Unfall
Fahrradfahrer überholt Pkw: Unfall
Landrat Karl Roth bringt bei Freigabe des Herrschinger Kreisels Unterlassungsklage ins Spiel
Landrat Karl Roth bringt bei Freigabe des Herrschinger Kreisels Unterlassungsklage ins Spiel
Wörthsee: Äpfel in großem Stil von Unbekannten vollständig geerntet
Wörthsee: Äpfel in großem Stil von Unbekannten vollständig geerntet

Kommentare