Haus mit Nestcharakter

Die Fortschritt Kindergrippe in Gräfelfing feierte am 1. Februar ihren ersten Geburtstag. Damit ist die Einrichtung so alt wie viele ihrer Besucher. Bürgermeister Christoph Göbel ließ es sich nicht nehmen, persönlich bei den Kindern im Garten vorbeizuschauen und dem Team um Renate Lang für die hervorragende Zusammenarbeit zu gratulieren.

Dass sich die Kleinen in den hellen und großzügigen Räumlichkeiten mit großem Garten wohlfühlen, spürt man gleich. In entspannter Atmosphäre tollten zwölf der insgesamt 24 Kinder vergnügt im Garten herum, während die anderen derweil zu Mittag aßen. Ob auf Bobbycars oder im als Sandkasten umgebauten Schwimmbad, die Kinder vergnügten sich ausgelassen im Außenbereich. Wie es sich für einen Geburtstag gehört, überraschte Göbel die Mädchen und Buben mit Schokobonbons und Lutscher. „Der Vorteil hier in Gräfelfing ist, dass die Kinder sehr viel Platz haben und das Haus dennoch Nestcharakter besitzt“, betonte Peter von Quadt, Geschäftsführer der gemeinnützigen FortSchritt GmbH und Träger der Einrichtung. „Jede Gruppe hat einen eigenen Schlafraum, ein eigenes Bad, ein großes Gruppenzimmer und separaten Essraum.“ Der große Garten mit dem alten Baumbestand grenzt direkt an den S-Bahnhof. Das Konzept der Krippe geht von der Fröbelpädagogik aus. Begeistert lernen die Kleinen selbständig zu essen und sich alleine anzuziehen. Die Kinder haben jederzeit freien Zugang zu Lernmaterialien, um beispielsweise spielerisch geometrische Formen zu lernen. Auch behinderte Kinder können in die integrative Gruppe aufgenommen werden. „Derzeit betreuen wir ein kleines Mädchen mit körperlichen Beeinträchtigungen, welches einmal wöchentlich konduktiv gefördert wird“, so Regine Lang. Die Konduktorin ermöglicht dem Kind Eigeninitiative und zielgerichtete Aktivitäten zu entwickeln, um eine jeweils entwicklungsadäquate Aufgabe erfolgreich zu lösen. Die Krippe ist von 7.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. In den Nachmittagsstunden ab 13 Uhr. Hier sind noch sechs Plätze frei. Interessenten können sich unter der Telefonnummer 089/85466694 melden. Ganz oben auf der Wunschliste der Einrichtung an der Professor Kurt-Huber-Straße steht ein Spielhaus aus Holz für den Garten, ein Laufroller sowie eine Wasserlandschaft mit verschiedenen Wasserspielen. Diese Dinge seien deshalb so wichtig für uns, so Leiterin Regine Lang, „da wir im Frühling mit Hilfe der Eltern unseren Spielplatz im Garten gestalten möchten“. Hier soll unter anderem auch ein Sinnesweg entstehen. Dieser soll vielfältig genutzt werden und die Kinder dazu einladen, darüber zu gehen oder zu krabbeln und dadurch die unterschiedlichen Materialien mit ihren Oberflächen, Formen und Temperaturen wahrzunehmen und zu unterscheiden. Kinder wollen und müssen die Dinge anfassen und berühren, sie „handhaben“; denn das sei die ihnen vertrauteste Art, ihre Umwelt kennen zulernen und sich ihrer Eigenschaften zu vergewissern. „Es fehlt uns aber auch noch für jede Gruppe ein CD-Kassettenrecorder.“ Über jede noch so kleine Spende würde sich die Kindergrippe freuen, um die Wünsche bald auf ihrer Liste streichen zu können. Peter von Quadt hat schon die nächsten Pläne für Gräfelfing. Mit dem Aufbau einer würmtalübergreifenden Tagesmüttervermittlung möchte er Tagesmütter verstärkt an Tagesstätten binden. „Hier ist eine flexibles System gefragt.“ Die Nachfrage nach Tagesmüttern steigt enorm, es besteht großer Handlungsbedarf, vor allem in der kurzfristigen flexiblen Pflege von Kleinkindern. „Da das Dachgeschoß der Kindergrippe nicht genutzt wird, können wir sogar hier im Haus Büroräume für die Verwaltung einrichten“, so von Quadt. Das Tagesmütterkonzept stellte der Geschäftsführer bereits vergangene Woche im Ausschuss für Soziales vor. Außerdem bewirbt sich die gemeinnützige Fortschritt GmbH gerade als Träger für eine weitere Kindergrippe in Lochham. Diesmal mit einem anderen Erziehungskonzept und zwar in Anlehnung an die Montessori-Pädagogik.

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare