Jetzt Karten reservieren

Helmfried von Lüttichau "Staller" liest Krimi "Opfer ohne Braut" in Starnberg 

+
Schauspieler Helmfried von Lüttichau, bekannt aus Hubert und Staller, liest am Samstag in Starnberg.

Starnberg - Am Samstag, 9. November, um 19.30 Uhr wird es spannend im Wartesaal für allerhöchste Herrschaften des Kulturbahnhofs. Der Schauspieler Helmfried von Lüttichau („Hubert und Staller") liest aus dem Krimi "Opfer ohne Blut" des SZ-Journalisten Gerhard Fischer.

Im zwielichtigen Milieu von Schauspielern und Prostituierten wird spannungsgeladen ermittelt - künstlerisch nachempfunden im schillernden „Zwischeraum" eines Bahnhofs mit seinem vornehmen Wartesaal, der auch schon viel erlebt hat.

Staller liest Schweden-Krimi 

Der Schauspieler Helmfried von Lüttichau hat sieben Jahre lang als Johannes Staller am Starnberger See ermittelt. Nach dem Ausstieg aus der humorvollen Polizisten-Serie "Hubert und Staller" spielt er jetzt neue Rollen, veranstaltet Karl-Valentin-Abende - und liest aus Schweden-Krimis des SZ-Journalisten Gerhard Fischer. Auch diese sind skurril: In dem Fall, den Lüttichau im Kulturbahnhof vortragen wird, geht es um Schauspieler und Prostituierte: Die Edelhure Jackie wurde in einem Stockholmer Hotel mutmaßlich von einem 130 Kilogramm schweren Schauspieler erdrückt. Hat er Jackie wirklich getötet? Oder will ihm jemand den Mord in die Schuhe schieben, um seine Karriere zu zerstören? Oder kam der Mörder aus dem Prostituierten-Milieu? In dem Krimi geht es um das - 1999 tatsächlich verhängte - Verbot der Prostitution in Schweden.

Inhalt: 

Zu Beginn des Krimis wird die Edelhure Jackie im Grand Hotel in Stockholm tot aufgefunden – mutmaßlich erdrückt von dem 130 Kilo schweren Schauspieler Greger Lind, der gerade den Vertrag seines Lebens unterschrieben hat: Er soll in einem Film den charismatischen Ex-Regierungschef Olof Palme spielen, der vor über 30 Jahren mitten in Stockholm erschossen worden war. Lind hatte seinen Palme-Vertrag mit Freunden, Kollegen und Prostituierten im Grand Hotel gefeiert. Hat er Jackie wirklich getötet? Es gibt Indizien, und eine andere Prostituierte belastet ihn schwer. Oder will ihm jemand den Mord in die Schuhe schieben, um seine Karriere zu zerstören, ein Neider oder ein Konkurrent? Oder kam der Mörder aus dem Prostituierten-Milieu? Ein Journalist weist die Ermittler darauf hin, dass es Parallelen zu einem Ereignis in der Vergangenheit gibt: Vor fast 100 Jahren hatte der Stummfilm-Schauspieler Roscoe Arbuckle den Abschluss eines großen Vertrags in einem Hotel in San Francisco gefeiert. Bei diesem Fest starb eine Frau, die von manchen als angehende Schauspielerin, von anderen als Prostituierte bezeichnet wurde. Roscoe Arbuckle, der wegen seines Gewichts nur Fatty gerufen wurde, sollte sie erdrückt haben. Im Prozess wurde Arbuckle freigesprochen, aber seine Karriere war zu Ende. Fatty Arbuckle gab es wirklich, er war ein Kollege von Buster Keaton. Auch die Tote gab es, und der Prozess fand wirklich statt. 

Der Krimi spielt in Stockholm, und es geht um das (tatsächlich verhängte) Verbot der Prostitution in Schweden. Die Regierung hatte 1999 den „Kauf sexueller Dienstleistungen“ untersagt: Freier machen sich strafbar, Prostituierte nicht. Schweden war damit das erste westliche Land, das die Prostitution verboten hat. Es gibt seither kaum noch Straßenprostitution, die Sexkäufe finden stattdessen im Verborgenen statt – übers Internet oder über Zuhälter.

Der Autor:

Gerhard Fischer, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, lebte einige Jahre als Korrespondent in Stockholm. Er schrieb über schwedische Elchjäger, besuchte die Elfen-Beauftragte Islands und schaute zu, wie die Fußballer Grönlands den Ball ins eiskalte Meer schossen. Als er wieder nach München zurückkehrte, blieb ein Teil von ihm in Skandinavien; ein Teil seiner Fantasie. Mit dieser Fantasie schreibt er nun Schweden-Krimis.

Karten gibt es bei der Stadt Starnber,  Schlossberghallenverwaltung Vogelanger 2,  oder bei der Tourist Information Starnberg Hauptstraße 1, Eintritt: 15 Euro, ermäßigt: 10 Euro.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg
Feuerwehrübung über den Dächern von Gauting
Feuerwehrübung über den Dächern von Gauting

Kommentare