Auf Höhe Kellerwiese in Tutzing

Linus wurde angefahren und verletzt auf der Straße liegen gelassen

+
Linus wurde von einem Auto angefahren. Er verstarb am Straßenrand.

Tutzing - Miriam Hartl aus Tutzing ist sehr traurig und auch schockiert. Ein Autofahrer hatte ihre Katze Linus angefahren. Auf Höhe Kellerwiese fand sie ihn am Montag Morgen und war entsetzt darüber, wie er aussah. Hartl ist sich ganz sicher, dass der Fahrer des Wagens das Tempolimit von 50 Km/h nicht eingehalten hatte.

"Seine Verletzungen waren wirklich schlimm. Sein Kopf war demoliert und er hatte sehr viel Blut verloren", erklärte sie. Hartl kann aber nicht verstehen, dass der Fahrer ihrem Kate nicht geholfen hat. "Der Fahrer hätte stehen bleiben und Linus helfen müssen. Außerdem ist nach den Blutspuren zufolge zu erkennen, dass sich mein Kater noch schwer verletzt an den Straßenrand (Lindemannstraße) gekämpft hat und schließlich dort verstorben ist. Unfälle können immer passieren, allerdings sollten Fahrer die Courage haben, das Tier einzusammeln und zum nächsten Tierarzt zu bringen, damit die Besitzer informiert werden können." 

Hartl sucht nun Zeugen, die vielleicht etwas bemerkt haben.  "Es ist eine sehr schmerzhafte Erfahrung, die ich machen muss. Aber jeder Katzenbesitzer kennt das. Ich hoffe nur, dass nicht alle Autofahrer so reagieren."

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Finja Lisbeth ist 2018 das 3000. Baby im Klinikum Starnberg 
Finja Lisbeth ist 2018 das 3000. Baby im Klinikum Starnberg 
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden
Drei Ehrenamtliche aus dem Starnberger Landkreis für jahrzehntelangen Einsatz ausgezeichnet
Drei Ehrenamtliche aus dem Starnberger Landkreis für jahrzehntelangen Einsatz ausgezeichnet

Kommentare