Reh gerissen

Zwei Hunde wildern am Starnberger Ortsrand

+
Die Starnberger Polizei musste gestern Nachmittag ein von Hunden gerissenes Reh bergen.

Starnberg - Am gestrigen Dienstag beobachtete nachmittags ein Angestellter einer an der Gautinger Straße ansässigen Firma wie zwei freilaufende Hunde auf der angrenzenden Wiese gemeinsam ein Reh rissen.

Daraufhin verständigte er die Starnberger Polizei, die kurze Zeit später eintraf. Die Beamten entdeckten auf der Wiese ein auf übelste Weise zugerichtetes, aber noch lebendes Reh, dem ein Hinterlauf abgerissen wurde und am ganzen Körper Bisswunden aufwies. Das Tier konnte nur noch durch einen sogenannten Fangschuss von seinem Leid erlöst werden. Die beiden Hunde waren nicht mehr zu sehen. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, um die die beiden wildernden Tiere einem Hundehalter zuordnen zu können. Der eine Hund, ein weißer Mischling, war zirka 40 Zentimeter hoch, der zweite Hund, ähnlich eines Labradors, war braun/beige und 60 Zentimeter hoch. Insbesondere Anwohner in der Nähe der Gautinger Straße werden gebeten bei der Zuordnung der Hunde mitzuhelfen. Anzeige gegen Unbekannt wegen Jagdwilderei wurde erstattet.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

72-Jährige verstirbt nach Badeunfall am Weßlinger See
72-Jährige verstirbt nach Badeunfall am Weßlinger See
Segelclub Landsberg ruft alle Segler zur Ammersee-Langstrecken-Regatta
Segelclub Landsberg ruft alle Segler zur Ammersee-Langstrecken-Regatta
Ein Hauch von Erotik auf dem Wunderl Hof in Weßling
Ein Hauch von Erotik auf dem Wunderl Hof in Weßling
Ein "Urgestein": Peter Unger sitzt seit 40 Jahren im Gilchinger Gemeinderat
Ein "Urgestein": Peter Unger sitzt seit 40 Jahren im Gilchinger Gemeinderat

Kommentare