In den Wohneinrichtungen der Lebenshilfe Starnberg wurde bereits zum zweiten Mal geimpft

 „Wir sind alle sehr erleichtert“

Impfung im Wohnheim Prinzenweg. Bei dem zweiten Foto handelt es sich um eine Mitarbeiterin, die im Wohnheim Prinzenweg tätig ist (Bilder: Lebenshilfe Starnberg).
+
Impfung im Wohnheim Prinzenweg.
  • vonOliver Puls
    schließen

Starnberg - Ende letzter Woche wurden fast alle Bewohnerinnen und Bewohner aus den Wohneinrichtungen der Lebenshilfe Starnberg sowie ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesen Einrichtungen tätig sind, bereits zum zweiten Mal gegen Covid-19 geimpft. Die Impfbereitschaft war insgesamt sehr groß.

„Wir sind alle sehr erleichtert über diesen Schritt“, erläutert der Pädagogische Leiter Christian Münzel. „Die beiden Impftermine haben hervorragend funktioniert, dank der guten Koordination durch Roland Schwankhart – Fachberater Pflege der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt – , der guten Abstimmung mit dem Impf-Zentrum des BRK, sowie der schnellen und guten Durchführung der Impf-Teams des BRK Starnberg vor Ort.“ Die Impfteams konnten sich hervorragend auf die besonderen Gegebenheiten in den Wohneinrichtungen einstellen. Die Erleichterung ist bei der Lebenshilfe Starnberg auch deshalb so groß, weil bisher bei den Bewohnerinnen und Bewohnern noch keine Corona-Infektion aufgetreten ist.

Ende letzter Woche erhielt die Lebenshilfe Starnberg eine weitere erfreuliche Nachricht: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kindertageseinrichtungen und der Franziskus-Schule – einer Schule für Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung – haben von Montag bis Mittwoch die Möglichkeit, sich im neu eingerichteten Impfzentrum in der Residence des Klinikums Starnberg impfen zu lassen. Für diese Mitarbeiter, die teilweise auch pflegerische Tätigkeiten in den Einrichtungen durchführen, ist es im Alltag schwierig, Abstandsregeln durchgehend einzuhalten. Insgesamt wurden 165 Impftermine für diese Woche vereinbart.

Parallel zu den Impfungen wird in den Einrichtungen der Lebenshilfe Starnberg auch regelmäßig getestet: zweimal wöchentlich in den Wohneinrichtungen und seit Anfang März auch in den Kindertageseinrichtungen. Hier wurden vergangenen Dienstag ausgewählte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Handhabung von Schnelltests geschult, damit diese ihre Kolleginnen und Kollegen testen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Starnberg: Sieben-Tages-Inzidenz schnell von 108,3 auf 125,9 hoch - 4.149 positiv Getestete
Corona im Landkreis Starnberg: Sieben-Tages-Inzidenz schnell von 108,3 auf 125,9 hoch - 4.149 positiv Getestete
Sonderimpftag im Starnberger Landratsamt
Sonderimpftag im Starnberger Landratsamt
Vorrübergehende Verlegung der Haltestelle „Tutzing, Lindemannstraße“
Vorrübergehende Verlegung der Haltestelle „Tutzing, Lindemannstraße“
Projekt „Öffnungskonzepte“: Starnberg will Modellkommune werden
Projekt „Öffnungskonzepte“: Starnberg will Modellkommune werden

Kommentare