Integration erleichtern: Bücherkiste an Kinderhaus Gauting übergeben

+

Gauting – „Elmar und seine Freunde”, „Hallo liebe Maus” oder „Otter geht spazieren” - diese Geschichten finden sich unter anderem in der neuen Bücherkiste, die an das Lebenshilfe Kinderhaus in Gauting übergeben wurde. Die Bücher sind künftig inhaltlicher Bestandteil bei der Betreuung von Mädchen und Buben mit Migrationshintergrund.

en Worten haben, desto besser geht Integration”, so Rosemarie Merkl-Griesbach, Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie am Landratsamt Starnberg. „Und über die Bücher und die Bilder darin können wir das schnell erreichen.” In den 54 Kindertageseinrichtungen im Landkreis werden insgesamt rund 140 Flüchtlingskinder betreut - im Lebenshilfe Kinderhaus in Gauting sind es derzeit vier, im September wird noch ein Mädchen dazu kommen wie Kinderhausleiterin Ilse Hoffmann-Klee ankündigte. Die Mehrsprachigkeit und Interkulturalität stellt für die Kinder und das pädagogische Personal eine große Herausforderung dar. Daher hat die Bayerische Staatsregierung im Juni vergangenen Jahres eine Förderrichtlinie erlassen und entsprechende Mittel zur Verfügung gestellt. „Und wir haben da natürlich schnell zugegriffen“, so Merkl-Griesbach. Der Landkreis legt übrigens noch etwas drauf und so können die Kindertagesstätten verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Eine davon ist die Bücherkiste. „Wir geben aber auch Zuschüsse, wenn Eltern einen Dolmetscher brauchen oder wenn Traumapädagogen benötigt werden“, erläuterte Merkl-Griesbach, die sich am Dienstag vor Ort davon überzeugte, wie gut der neue Lesestoff aus der Bücherkiste bei den Mädchen und Buben ankommt. 

Kindertageseinrichtungen müssen sich immer mehr mit dem Thema Mehrsprachigkeit und Interkulturalität beschäftigen. Den engagierten Erzieher und Erzieherinnen wird einiges abgefordert, damit für alle Kinder gerechte Bildungschancen gewährleistet werden können. Unterstützung bekommen sie seit Juni vergangenen Jahres über eine Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen, erlassen vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Damit ist es ihnen nun möglich ganz spezielle Fördermaßnahmen durchzuführen, wie Fortbildung über Traumapädagogik und Sprachförderung. Auch Dolmetscherkosten, Fahrtkosten und Mittel für Supervision können damit abgedeckt werden. Mit der Übergabe von Bücherkisten will die Kreisbehörde einen weiteren Beitrag zur Integration leisten und den Einrichtungen gleichzeitig für ihr großes Engagement danken. „Je früher wir mit der Integration beginnen, desto besser“, so Rosemarie Merkl-Grießbach. Die Bücherkisten enthalten ein Sortiment aus mehrsprachigen Kinder- und Sachbüchern. Sie werden an alle Kindertagesstätten von der Starnberger Bücherjolle ausgeliefert, die extra für die Aktion schöne hochwertige Bücherkisten zur Verfügung gestellt hat. Im Landkreis Starnberg haben insgesamt 54 Kindertagesstätten, die Flüchtlingskinder betreuen, eine Bücherkiste erhalten. sb

Auch interessant

Meistgelesen

Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Neuer Wassersporttrend für die Region
Neuer Wassersporttrend für die Region
Der Aubach soll wieder natürlich werden
Der Aubach soll wieder natürlich werden
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie

Kommentare