Interessante Impressionen

Motive wie dieses zieren den Fotokalender zum Jubiläum des Inninger Kunstkreises. Foto: pop

Als Erfolg wertete Renate Rehm, Vorsitzende des Kulturkreis Inning, den Fotowettbewerb anlässlich des 40. Geburtstags des Vereins. Das Jubiläum ist zwar erst 2011, doch bis zum Oktober soll der Jubiläums-Kalender fertig sein.

Bereits zum 30. Jubiläum gab es einen Fotokalender, erzählt Rehm. Damals jedoch betätigten sich die Mitglieder des Kulturkreises als Fotografen. „Dieses Mal haben wir einen Aufruf gestartet. An dem Wett- bewerb konnte jeder teilnehmen. Einsendeschluss war Anfang August.“ Zur allgemeinen Freude wurden über 200 interessante Impressionen und Aufnahmen aus dem Inninger Gemeindeleben eingesandt. Eines der beliebtesten Motive seien laut Rehm die unterschiedlichsten Winterlandschaften rund um Inning gewesen. „Damit hätten wir alleine schon einen Winterkalender bestücken können.“ Oft fotografiert wurde außerdem das Vereinsleben. Von den insgesamt rund 200 Einsendungen sind nun 80 in die engere Wahl gekommen. Daraus hat die Jury wiederum 20 ausgewählt, die, so die Qualität stimmt, den Kalender 2011 schmücken werden. „Eine gute Qualität ist Voraussetzung für einen guten Druck“, erklärt Rehm. Das letzte Wort aber hat die Druckerei. Da der Kalender nicht nur für Mitglieder gedacht ist, wurde bei der Vorentscheidung großer Wert auf die Vielfältigkeit gelegt. Mit in der Jury waren außer den Mitgliedern des Vorstands des Kulturkreises auch Vertreter des Gemeinderats und Bürgermeister Werner Röslmair. Bereits im Oktober soll der Kalender „Inning 2011 – 40 Jahre Kulturkreis“ erhältlich sein. Das DIN-A-3-Exemplar wird zwischen zehn und zwölf Euro kosten. 

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel

Kommentare