1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Interessantes erfahren über Kaiserin Sisi und ihr geliebtes Veilchen-Eis

Erstellt:

Kommentare

Zwei Blüten eines schwarz-blauen Stiefmütterchens in Nahaufnahme
Kaiserin Sisi liebte Veilcheneis. Bei Führungen am Starnberger See gibt es noch viel mehr Interessantes zu erfahren über die prominente Bewohnerin der Region. (Symbolfoto) © imagebroker/Imago

Starnberg - Mehr erfahren über Kaiserin Sisi und König Ludwig II.? Das ist am Starnberger See auf vielfältige Art und Weise möglich. Am 3. und 15. Oktober werden wieder interessante Führungen angeboten. Bei einer Wanderung mit anschließender Einkehr kann man sowohl die Landschaft als auch kulinarisch genießen.

Veilchen waren Sisis Lieblingsblumen, sie liebte den Farbton und ließ in Wien sogar violette Tapeten im Schloss anbringen. Auch das extra für sie gefertigte Veilcheneis, damals eher als „Gefrorenes“ bekannt, zählt zu ihren liebsten Speisen. Angeblich bestand eine ihrer zahlreichen Diäten aus dem Verzehr von täglich zwei Orangen und einer Kugel Veilcheneis. Eine hervorragende Adresse für gutes Eis ist die Starnberger Eiswerkstatt direkt am Kirchplatz, die auch zu den Lizenznehmern der Regionenmarke StarnbergAmmersee zählt und mit der gwt Starnberg damit ohnehin in engem Kontakt steht.

In traditionellen Wiener Kaffeehäusern wird Veilcheneis serviert

Projektleiterin Isabell Bauch hat nun also Jan Thunig ins Boot geholt, der seit dem Sommer den Sisi-Favoriten im Angebot hat. „Der Geschmack ist wirklich außergewöhnlich“, erklärt Isabell Bauch. „Vielleicht schmeckt es nicht jedem, aber es ist auf jeden Fall etwas ganz Besonderes. Unser Tipp: in einem Glas Prosecco macht sich die Kugel ganz fantastisch.“ Nachdem es sich eher um ein Sorbet handelt, ist die Spezialität nicht nur vegan, sondern mit rund 80 Kalorien auch nicht zu reichhaltig. Heute noch wird Veilcheneis übrigens in traditionellen Kaffeehäusern Wiens serviert, wie zum Beispiel bei der Hofzuckerbäckerei Demel.

In Andechs gibt es ein Sisi-Frühstück

In Bernried gibt es eine weitere Sisi-Spezialität: Auf Initiative der gwt Starnberg entwickelte Clement Chococult eine Veilchen-Schokolade. Die hat zwar ein paar Kalorien mehr als das Eis, schmeckt aber wirklich hervorragend. Kein Wunder, in Sachen Schokoladen und Pralinen ist Franz Clement wirklich Meister seines Fachs. Auch er ist Lizenznehmer der Regionenmarke, ein schönes Beispiel wie die Markenfamilie wächst, immer mehr Unternehmen und Betrieb vernetzt und regionale Kooperationen entstehen. Ebenfalls mit dabei: Hembergers Frühstückscafé in Erling bietet seit letztem Jahr ein Sisi-Frühstück mit frischem Obstsalat an und hat selbiges aufgrund der großen Nachfrage fest in die Menükarte übernommen.

Führungen am 3. und am 15. Oktober

Gegen zu viele Kalorien hilft ein strammer Spaziergang. Jetzt im Herbst finden noch zwei gwt-Führungen statt: eine halbtägige Wanderung auf den Spuren der Kaiserin mit Einkehr zu Kaffee und Kuchen im Hotel Kaiserin Elisabeth, samt Blättern im historischen Gästebuch, am Feiertag, 3. Oktober. Dazu am 15. Oktober eine Führung zu Ludwig II. mit Schifffahrt. Für die beiden Führungen kann man sich in den drei Tourist Informationen der gwt in Starnberg, Herrsching oder Dießen anmelden. Dort ist auch ein Flyer erhältlich, alternativ als pdf abrufbar unter „Prospektbestellung“ auf www.starnbergammersee.de.

Kooperation mit regionalen Erzeugern

Neben König Ludwig II. ist sie die prominenteste Bewohnerin der Region: Kaiserin Elisabeth. Als Prinzessin Sisi hat sie die Sommer ihrer Jugend am Starnberger See verbracht. Ein eigenes gwt-Projekt macht seit letztem Jahr das Leben der späteren Kaiserin bekannter und bietet dazu nicht nur Führungen in Feldafing und Possenhofen an, sondern kooperiert auch mit regionalen Erzeugern und Dienstleistern. (kb)

Auch interessant

Kommentare