James-Krüss-Grundschule: Acht Jahre Streit um eine marode Fassade

+

Gilching - Ein trauriges Kapitel um eine marode Fassade wurde zugeklappt. Wie berichtet, zeigten sich nur zwei Jahre nach Eröffnung der James-Krüss-Grundschule in Gilching erste Risse. Zudem löste sich der Putz. Acht Jahre dauerte es, bis vor Gericht der Schadensfall geklärt war.

Ein Aufatmen in der jüngsten Gilchinger Ratssitzung. Rechtsreferent Fritz Wauthier (SPD) informierte das Gremium, dass das Kapitel Fassadensanierung an der James-Krüss-Grundschule geschlossen werden kann. Die ersten Risse am Mauerwerk zeigten sich bereits zwei Jahre nach Einweihung der Schule im September 2005. Zudem blätterte der Putz. Nach Expertenmeinung wurde während der Bauphase dem Mauerwerk nicht ausreichend Zeit gelassen, auszutrocknen. Eine erste Sanierung, die unter Gewährleistung fiel, hielt nur zwei Jahre. 2009 tauchten erneut Risse auf und auch der Putz löste sich wieder. CSU-Gemeinderätin Dorothea Heutelbach kritisierte in einer früheren Sitzung: „Wir haben extra einen Projektsteuerer und einen Bauleiter eingesetzt, damit wir nicht mit bösen Überraschungen rechnen müssen. Das hat sich leider nicht bewährt.“ Nun galt es, nicht nur die Schäden zu beseitigen, sondern auch den Schuldigen in Verantwortung zu nehmen. Wegen dem Beweissicherungsverfahren jedoch durfte die Fassade auch nicht provisorisch instand gesetzt werden. Die Folge war, dass sich der desolate Zustand über die Jahre zusehends verschlechterte. Da rund 15 Firmen, etliche Gutachter und Rechtsanwälte unter einen Hut gebracht werden mussten, zog sich das gerichtliche Verfahren in die Länge. Erst im Frühjahr 2016 kam es zum Vergleich. Fest steht nun, dass der Schaden von insgesamt rund 480.000 Euro die Versicherungen der verantwortlichen Firmen übernehmen. Einzige Einschränkung: „Damit nichts mehr schiefgeht, habe ich darauf bestanden, einen eigenen und auch unabhängigen Sachverständigen einzusetzen. Diese Kosten in Höhe von unter 20.000 Euro muss die Gemeinde tragen.“ Auch die Sanierungsmaßnahmen, die sich über vier Monate hinzogen, sind bereits abgeschlossen. „Geht alles gut, hält die neue Fassade die nächsten 30 Jahre“, ist Wauthier überzeugt. pop

Auch interessant

Meistgelesen

Zahl der Zweitjobber im Kreis Starnberg auf 5.800 gestiegen
Zahl der Zweitjobber im Kreis Starnberg auf 5.800 gestiegen
Tempolimit aufgehoben
Tempolimit aufgehoben
17-Jähriger zieht Messer
17-Jähriger zieht Messer
Betrügerische Kassenattrappen
Betrügerische Kassenattrappen

Kommentare