Geschäftsführer Gerhart Schindler geht in Ruhestand

Jobcenter Starnberg mit neuer Leitung

Oliver Wackenhut, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilheim (2. von rechts) und Landrat Stefan Frey (ganz rechts) verabschieden Gerhart Schindler (2. von links) und begrüßen Dominik Blaß (links).
+
Oliver Wackenhut, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilheim (2. von rechts) und Landrat Stefan Frey (ganz rechts) verabschieden Gerhart Schindler (2. von links) und begrüßen Dominik Blaß (links).

Starnberg - Zum Jahreswechsel wurde der Staffelstab der Jobcenterführung weitergereicht, denn der bisherige Geschäftsführer Gerhart Schindler gab zum Jahreswechsel sein Amt auf und verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand.

Seine Nachfolge an der Spitze des Jobcenters Starnberg tritt Dominik Blaß an. Er leitet nun die Geschicke der Behörde und freut sich sehr, gemeinsam mit den Kollegen/innen des Jobcenters Landkreis Starnberg die verantwortungsvolle Aufgabe anzugehen.

Neuer Geschäftsführer Dominik Blaß

Blaß startete seine Karriere bei der Agentur für Arbeit vor 20 Jahren mit einer Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsförderung. Nach ersten Arbeitserfahrungen in der Leistungsgewährung wechselte er 2005 in das Jobcenter. Dort übernahm er verschiedene Aufgaben, zuerst als Sachbearbeiter, dann Teamleiter und zuletzt wirkte er von 2011 an auch als Stellvertretender Geschäftsführer im Jobcenter Landsberg. Im Januar 2020 übernahm Dominik Blaß die Bereichsleitung in der Agentur für Arbeit Weilheim und wechselte nun an die Spitze des Jobcenters in Starnberg.

Gerhart Schindler wechselt in den Ruhestand

Gerhart Schindler begann seine Laufbahn 1981 als Sozialarbeiter im Landratsamt Starnberg und wechselte im November 2006 als Geschäftsführer in die Starnberger Arbeitsgemeinschaft zur Grundsicherung (ARGE). Er hielt an der erfolgreichen und guten Zusammenarbeit der Träger Bundesagentur für Arbeit (AA Weilheim) und Landratsamt Starnberg fest, um in einer gemeinsamen Einrichtung die Stärken beider Träger in Markt und Integration sowie der Leistungsgewährung zu bündeln. Bis zum 31. Dezember war er als Geschäftsführer des Jobcenters Starnberg bestellt.

Unter seiner Ägide wurde beispielsweise 2009 das Sozialkaufhaus im Landkreis Starnberg gegründet, die Digitalisierung des Jobcenters vorangetrieben, ein Bewerbungszentrum eingerichtet und 2015 die Flüchtlingskrise gemeistert. Durch intensive Netzwerkarbeit konnte 2017 eine Jugendberufsagentur in Kooperation mit dem Jugendamt eingerichtet werden und 2020 ergriff er Maßnahmen zur schnelleren Leistungsgewährung und zum Schutz der Mitarbeiter/innen und Kunden/innen vor Corona.

Schindler war immer ganz nah am Menschen orientiert und setzte sich unbürokratisch für das Wohl der ihm anvertrauten Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.

Nachfolger Blaß tritt in große Fußstapfen, startet jedoch mit der richtigen Einstellung in die neue Position: „Das Jobcenter erbringt aus meiner Sicht eine wichtige Aufgabe für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Starnberg, die, aus welchen Gründen auch immer, auf die Hilfe der Solidargemeinschaft setzen müssen. In dieser schwierigen Situation zu helfen und mit meinen Teams Angebote zur Lösung der Probleme anzubieten, ist auch mir sehr wichtig.“

Beste Wünsche von beiden Jobcenter-Trägern

Auch Oliver Wackenhut, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilheim bescheinigt dem scheidenden Geschäftsführer eine erfolgreiche Amtszeit, geprägt durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit: „Unser Dank gilt vor allem dem unermüdlichen Einsatz von Herrn Schindler und dem offenen Miteinander in den vergangenen Jahren. Oft konnten wir von seinem Wissen und seiner Kompetenz profitieren, nun dürfen wir ihm die besten Wünsche für den anstehenden, verdienten Ruhestand mit auf den Weg geben.“ Laut Oliver Wackenhut tut sich eine große Lücke im Starnberger Jobcenter auf, doch Dominik Blaß ist ein adäquater Nachfolger. „Seitens der Agentur war Herr Blaß unser Wunschkandidat als neuer Geschäftsführer. Er bringt viel Erfahrung in den Jobcenter-Themen mit und ist ein ausgewiesener Experte im SGB II“, kommentiert Wackenhut.

Landrat Stefan Frey: „Die Arbeit von Herrn Schindler stand immer unter zwei wichtigen Aspekten, nämlich Menschennähe und Bürgerfreundlichkeit. Dafür danke ich ihm im Name aller Bürgerinnen und Bürger des Landkreises ganz herzlich. Das ist in dieser Position ungeheuer wichtig und sollte darüber hinaus uns allen in der öffentlichen Verwaltung immer die Richtschnur sein. Wir dürfen neben dem komplexen Wissen und oft zeitraubenden Abläufen nie die Menschen mit ihren Bedürfnissen und Nöten vergessen, die hinter jedem einzelnen Anliegen stecken. Das möchte ich Herrn Blaß gerne mit auf den Weg geben.“

Ein wesentliches Ziel hat sich der neue Geschäftsführer des Jobcenters Starnberg bereits am Anfang seiner anvertrauten Tätigkeit vorgenommen: „Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen möchte ich das Jobcenter Landkreis Starnberg auch künftig als modernen und zuverlässigen Dienstleister am Arbeitsmarkt positionieren“, so Blaß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Starnberg: Datenpanne beim RKI - 7-Tages-Inzidenz steigt von 30 auf über 50
Corona im Landkreis Starnberg: Datenpanne beim RKI - 7-Tages-Inzidenz steigt von 30 auf über 50
Starnberger Landratsamt und Gemeinden sperren öffentliche Stege
Starnberger Landratsamt und Gemeinden sperren öffentliche Stege
Niedrige Inzidenzwerte: Einzelunterricht in der Starnberger Musikschule wieder möglich
Niedrige Inzidenzwerte: Einzelunterricht in der Starnberger Musikschule wieder möglich
Vermisstensuche in Gauting: 87-Jähriger wohlauf
Vermisstensuche in Gauting: 87-Jähriger wohlauf

Kommentare