Stichwahl 2014

John gewinnt Stichwahl deutlich

+

Starnberg – Starnberg wird in den kommenden sechs Jahren erstmals von einer Frau regiert.

Bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag setzte sich die Bürgermeisterkandidatin der Gruppierung Bündnis Mitte Starnberg, Eva John, mit 67,3 Prozent der Stimmen ganz klar gegen ihren Kontrahenten Ludwig Jägerhuber von der CSU durch. Dieser konnte nur 32,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahlbeteiligung war mau: Lediglich jeder zweite Starnberger hatte den Weg zur Wahlurne angetreten. Eigentlich wären 18.228 Wähler stimmberechtigt gewesen. Noch waren nicht alle Stimmbezirke komplett ausgezählt, da bahnte sich um 19.22 Uhr der noch amtierende Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte, mit einem Blumenstrauß in der Hand den Weg durch die im Foyer der Schlossberghalle wartende Menge zu Eva John - unter aufbrandendem Applaus. Denn damit war klar: Die Wahl ist entschieden. Überglücklich nahm Eva John die Gratulation von Pfaffinger und ihres Kontrahenten Ludwig Jägerhubers entgegen - in der Hand immer dabei: ihr Maskottchen „Mecki“ - ein kleines Plüschtier, dass sie seit Jahren begleitet. Mit der 46-jährigen Kreiskämmerin, die als Kandidatin einer Allianz aus BMS, BLS, FDP und WPS angetreten war, steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze der Rathausverwaltung. Die frisch gewählte Bürgermeisterin, die am Freitag, 2. Mai, die Amtsgeschäfte von Pfaffinger übernehmen wird, will die Zeit bis dahin nutzen, um mit allen im Stadtrat vertretenen Fraktionen Gespräche zu führen. Das Allerwichtigste sei nun, dass sich der neue Stadtrat kennenlerne, und dann neu beginne und versuche, konstruktiv miteinander zu arbeiten. „Ich kann jedem die Hand geben und werde das auch tun“, erklärte sie vor Medienvertretern. Bevor es aber richtig los geht mit der Arbeit, gönnt sich Eva John nun erst einmal einen einwöchigen Kurzurlaub - zum Kraft tanken. aj

Meistgelesen

B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
Seefeld: Zwei Unfälle im Minutentakt
Seefeld: Zwei Unfälle im Minutentakt
Tutzing: Neue Bereitschaftsleitung und neues Einsatzfahrzeug für den Helfer vor Ort
Tutzing: Neue Bereitschaftsleitung und neues Einsatzfahrzeug für den Helfer vor Ort
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen

Kommentare