Jung, schön und wild sein: Karten bei KunstRäume am See

Juni Spiele 2018 unter dem Motto "schön jung" vom 7. bis zum 24. Juni in Starnberg

+
Verena Fincke, Elisabeth Carr und Lucy Reynolds luden zur Präsentation des Programms der „Juni Spiele - schön jung“ in den Gemischtwarenladen von Johann Biller, der auch Kulisse eines Stücks sein wird, ein.

Starnberg – Poetry Slam im Jugendtreff, Lyrik und Märchen im alten Gemischtwarenladen, ein Spiel mit ungewöhnlichen Stoffen im Modeatelier und Geschichten der wilden 68er im Kulturbahnhof - so vielseitig die Orte sind, die die Kulturgestalterin Elisabeth Carr (KunstRäume am See) immer wieder entdeckt, so vielseitig ist die junge Kunst und Kultur im Süden Münchens. Zum nun vierten Mal werden in diesem Jahr vom 7. bis zum 24. Juni die „Junispiele schön jung“ am Starnberger See präsentiert. Hier dürfen Künstler, Autoren und Publikum spielen, sich austoben, Funken sprühen lassen, Neues entdecken, jung und wild sein.

Einkaufen bei Herrn Billler - Lust auf Poeten?

Fünf Veranstaltungen stehen in diesem Sommer in den knapp drei Wochen auf dem Programm. Auftakt macht am 7. Juni (20 Uhr) die Slamlegende Ko Bylanzky mit bekannten Poetinnen und Poeten sowie ambitionierten NewcomerInnen. Im Starnberger Jugendtreff Nepomuk geben sie Gedichte, Kurzgeschichten, Rappverse und szenische Monologe zum Besten. Bylansky ist aus der Münchner Slamszene gar nicht mehr wegzudenken. Seit 1996 veranstaltet er mit seinem früheren Schulfreund Rayl Patzak den Munichslam. Am 9. Juni ( 17 Uhr) heißt es in der ehemaligen Starnberger Gemischtwarenhandlung „Biller“ wieder einmal „Kommt einkaufen“. Die vielseitige Schauspielerin und Performerin Judith Huber präsentiert mit ihren Kindern Henriette und Joseph in dem verwunschenen Ladenraum Lyrik, Märchen und literarische Texte, darunter Märchen von Grimm und Andersen und Gedichte von Ringelnatz. Der alte Laden wird zur Bühne, Stoffe, Knöpfe und Faden werden aus den Biedermeierschubladen und Regalen gezogen. Eine Kulisse und doch ganz real, denn es ist gerade einmal vier, fünf Jahre her, dass das Geschäft geschlossen wurde.

 „Spiel mit ungewöhnlichen Stoffen“

Am 15. Juni (20 Uhr) laden die beiden Studentinnen Johanna Winkler und Lucy Reynolds in den Kunstraum5. Die Räume der Starnberger Künstlerin Marlen Peix werden zum Modeatelier. Winkler und Reynolds veranstalten ein „Spiel mit ungewöhnlichen Stoffen“ und Materialien. Mode = Kunst und Kultur. Die Engländerin Vivienne Westwood gilt als eine der einflussreichsten Modedesignerinnen der Welt. Ihr vielschichtiges Leben spiegelt sich im Aktivismus und in der Mode und Kunst wieder. Die beiden Studentinnen Winkler und Reynolds haben sich lange mit der Erfinderin der Punkmode auseinandergesetzt. Eine ungewöhnliche Performance voller Überraschungen mit vielen Visuals und wilder Punkmusik.

Stefanie Sargnagel liest im Bayerischen Hof

Ihre Facebookposts sind das, womit Stefanie Sargnagel berühmt wurde. Auch ihr drittes Buch ist wieder eine Aphorismensammlung geworden. Am 22. Juni (20 Uhr) liest die österreichische Autorin, deren Markenzeichen eine rote Baskenmütze ist und die mit bürgerlichem Namen Sprengnagel heißt, im Kulturhotel Bayerischer Hof aus ihrem jüngsten Werk, den „Statusmeldungen“. Die österreichische Autorin schreibt für Vice und den Bayerischen Rundfunk, unter anderen über den Bachmannpreis, den Wiener Opernball und das FPÖ-Oktoberfest. 2017 wurde sie mit dem österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnet. Rasierklingenscharf seziert sie gesellschaftliche Befindlichkeiten und scheut sich nie - wie wach und gut in unserer oftmals politisch überkorrekten Zeit - Position zu beziehen.

Love, Peace, Revolution - forever young

Zum Abschluss der diesjährigen Junispiele präsentiert am 24. Juni (19 Uhr) die Diplom-Psychologin und Kunst- und Gestalttherapeutin Almut Ladisisch-Raine Geschichten aus ihren wilden 68ern. Sie - damals jung - liest und erzählt Geschichte(n) aus den Jahren des Aufbruchs und wie es dann weiterging. Love, Peace, Revolution - forever young. Dazu gibt es Visuals von Verena Fincke und Music von D.J. Carr. „Ohne die 68er ist unser Leben heute nicht zu denken. Die alten 68er waren wichtige Wegbereiter“, betont Kulturgestalterin Elisabeth Carr. 2015 rief Elisabeth Carr zum zehnjährigen Jubiläum ihrer „KunstRäume am See“ die Junispiele ins Leben. Ein Glücksfall für den Landkreis, denn Carr, selbst Mutter von sechs Kindern, weiß nur zu gut, in welchen Dosen und in welcher Art und Weise man junge Menschen für Kunst und Kultur begeistern kann. An fünf Tagen und fünf Orten zeigen junge Künstlerinnen und Künstler in diesem Jahr mit Literatur, Musik, Poesie und Performance, was sie können und was sie bewegt.

Karten und weitere Infos

Weitere Infos zum Programm gibt es auf www.kunstraeume-am-see.de Karten gibt es bei KunstRäume am See, Tel.: 08151/559721 oder in der Tourist Info Starnberg.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Meistgelesen

Mit unter drei Promille gefahren - Polizei kassierte Führerscheine am Wochenende ein
Mit unter drei Promille gefahren - Polizei kassierte Führerscheine am Wochenende ein
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
BBV-Landesversammlung mit Agrarministerin Manuela Kaniber in Herrsching
BBV-Landesversammlung mit Agrarministerin Manuela Kaniber in Herrsching

Kommentare