Kurioser Raub

Kein Film, sondern eine Speicherkarte

+
Die Polizei in Starnberg sucht dringend Zeugen eines kuriosen Raubes.

Ein ungewöhnlicher Raub ereignete sich am gestrigen Montag gegen 17.50 Uhr an der Kreisstraße K3 zwischen Landstetten und Rothenfeld auf Höhe Seewiesen. Ein 70-jähriger Rentner aus Baierbrunn war gerade dabei mit seiner Kamera ein aufziehendes Gewitter mit einem Baum im Vordergrund zu fotografieren, als plötzlich ein unbekannter Mann mit einem Fahrrad auf ihn zufuhr. Dieser versuchte sofort dem Rentner die Kamera zu entreißen und forderte ihn gleichzeitig auf, ihm den "Film" auszuhändigen.

Als der Baierbrunner erwiderte, dass es sich um eine Digitalkamera ohne "Film" handle, riss der Radler dem Mann die Kamera aus der Hand, holte den Akku und die Speicherkarte heraus, bevor er die Kamera und die Batterie zu Boden warf und mit der Speicherkarte in Richtung Andechs weiterradelte. Im Moment spricht vieles dafür, dass der Fahrradfahrer der Meinung war, dass er fotografiert worden sei und ihm dies nicht recht war. Aus diesem Grund nahm er vermutlich die Speicherkarte an sich. Verletzt wurde bei dieser Aktion glücklicherweise niemand, der entstandene Schaden wird auf rund 25 Euro geschätzt. Der Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt, 176 cm groß, kräftige Figur, unrasiert, rundes Gesicht, sprach hochdeutsch. Er trug eine dunkle Strickmütze und einen schwarzen Rucksack mit weißem Muster. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Starnberg unter der Telefonnummer 08151/3640 in Verbindung zu setzen. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Herrschinger Willkommenstag- Team tritt ab
Herrschinger Willkommenstag- Team tritt ab
40. Internationales Straßenfest am Kirchplatz
40. Internationales Straßenfest am Kirchplatz
Radlversteigerung am Mittwoch in Gauting
Radlversteigerung am Mittwoch in Gauting
In Landsberg hat das neue Autohaus „La marca“ eröffnet
In Landsberg hat das neue Autohaus „La marca“ eröffnet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.