Für den kleinen Geldbeutel

Anstelle der Ausstellungsräume des ehemaligen Autohauses an der Weilheimerstraße in Starnberg soll ein großes Einkaufszentrum mit günstigen Textilien und Schuhen entstehen. Foto: Jaksch

Ein neues Einkaufszentrum mit günstigen Preisen ist auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Popp an der Weilheimerstraße am südlichen Ortseingang von Starnberg geplant. Insgesamt sollen in dem neuen Einkaufsmarkt auf 2.230 Quadratmetern Textilien und Schuhe für den „kleine Geldbeutel“ erhältlich sein sowie eine Drogerie und eine kleine Apotheke entstehen.

Das genau ist das Sortiment, dass in Starnberg fehlt, hatte ein Einzelhandels-Gutachten herausgefunden - und weswegen viele Starnberger in umliegende Städte wie Weilheim oder Wolfratshausen fahren. Das soll sich nun ändern. Mehrheitlich signalisierten die politischen Mandatsträger bei der Behandlung der formlosen Anfrage schon einmal grünes Licht für ein solches Vorhaben. Allerdings müssen die Architekten die Optik des geplanten Gebäude-Komplexes wohl noch einmal „kräftig“ überarbeiten. Vor allem mit der Gliederung der geplanten Bauten hatten die Kommunalpolitiker einige Bauchschmerzen. Nicht durchsetzen konnten sich dagegen einige Stadträte mit ihren Sorgen, die Einbußen für Läden in der Innenstadt befürchten oder eine „Verschärfung“ der Verkehrssituation (neben Tengelmann und ALDI) sehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel

Kommentare