Konzept "Würmtal – Das Radltal"

Im Rahmen des regionalen Radverkehrskonzepts „Würmtal – Das Radltal“ wurde an alle Haushalte Fragebögen verteilt. Abgefragt werden in erster Linie Verbesserungsvorschläge auf den Alltagsrouten.

Seit drei Wochen weisen die Bürger der Würmtalgemeinden Gräfelfing, Krailling, Neuried und Planegg bereits auf Schwachstellen im Radverkehr hin. Bisher seien circa 150 ausgefüllte Fragebögen eingegangen, teilte Christian Fahnberg vom Büro Ingevost mit, der das Projekt fachlich betreut. „Da waren nicht wenige Stellen dabei, die wir noch nicht kannten,“ erläutert Fahnberg und ruft zu einer weiteren Beteiligung auf. Nach dem langen Winter sind wieder viele Bürger auf das Rad umgestiegen. Bei ihren täglichen Fahrten zur Arbeit, zum Einkaufen oder zur Freizeiteinrichtung fallen ihnen diverse Defizite auf. Die Bürger berichten über bauliche Mängel, Sicherheitsmängel, Netzlücken und sonstige Defizite auf ihrer Alltagsroute. Wer sich an der Umfrage beteiligen möchte und auf weitere Schwachstellen hinweisen will, kann sich den Fragebogen in den Rathäusern oder Büchereien abholen. Diese können auch im Internet unter www.wurm-radl-tal.de ausgedruckt oder direkt auf der Internetseite ausgefüllt und versendet werden. Als nächster Schritt findet im Herbst eine Bürgerveranstaltung zu dem gesamten Themenkomplex statt. Um die lokalen Mängel näher unter die Lupe zu nehmen, ist ergänzend für den Sommer eine Beradelung mit den Bürgermeistern und interessierten Gemeinderäten geplant.

Meistgelesen

Krailling: Fahrlässige Körperverletzung bei Verkehrsunfall
Krailling: Fahrlässige Körperverletzung bei Verkehrsunfall
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer
Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen

Kommentare