Kreis-SPD 

Erstmals mit einer Frau

+

Starnberg – Kämpferisch und ideenreich präsentierte sich die frisch gewählte SPD-Kreisvorsitzende in Gilching.

Mit Julia Ney steht den Starnberger Genossen erstmals in ihrer Geschichte eine Frau vor. Vorgänger Stephan Bock rückte in die zweite Reihe zurück. „Ich weiß nicht, ob ich alle Anforderungen und Wünsche erfüllen kann, die an mich in dieser Position gestellt werden. Was ich weiß ist, dass ich mein Möglichstes dafür tun werde“, sagte Julia Ney, die am Montag im Schützenhaus in Gilching von 33 der 34 Delegierten des Starnberger Kreisverbandes gewählt wurde. Stephan Bock, der das Amt des Vorsitzenden erst vor zwei Jahren von Tim Weidner übernommen hatte, begründete seinen Rückzug mit familiären und beruflichen Prioritäten. „Ich war von der Bandbreite der Aufgaben überrascht. Für mich war die Zeit super spannend, aber es waren auch lange Diskussionen und lange Abende.“ Mit Julia Ney ist nicht nur erstmals eine Frau an der Spitze der Starnberger Genossen. Mit ihren 34 Jahren gehört sie außerdem der jungen Generation an. Erfahrung sammelte die Gautingerin bereits seit zwei Jahren als persönliche Referentin des SPD-Fraktionssprechers Markus Rinderspacher im Bayerischen Landtag. „Wir sind schlagkräftig, wir arbeiten nicht gegeneinander, sondern miteinander. Wir arbeiten für die Sache und, das ist in meinen Augen das Wichtigste, wir können uns aufeinander verlassen“, appellierte Ney an die Delegierten, die Ortsvereine mit ihren insgesamt 436 Mitgliedern im Landkreis mehr noch als bisher zu unterstützen. Zu Neys Stellvertreter wurden Christiane Falk, Sissi Fuchsenberger, Stephan Bock und Tim Weidner gewählt. Die Kasse blieb bei Stefan Troberg, Daniel Pfaller ist weiterhin Schriftführer des SPD-Kreisverbandes. pop

Meistgelesen

B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
B2-Tunnel Starnberg: Baufreigabe erteilt
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet

Kommentare