Kein Glyphosat im Landkreis

Kreistag einstimmig für Verbot des Herbizidwirkstoffs auf eigenen Flächen

+
Der Kreistag stimmt ab: Kein Glyphosat im Landkreis

Landkreis – Der Landkreis Starnberg verzichtet ganz auf den Einsatz von Glyphosat auf eigenen Grundstücken und schreibt dies auch zwingend in die Pacht- und Mietverträge für die Bewirtschaftung durch Dritte. Darauf verständigte sich der Kreistag bei seiner jüngsten Zusammenkunft, und zwar einstimmig.

Bereits in den Ausschüssen war in den vergangenen Wochen das Thema ausführlich diskutiert worden (wir berichteten). Allen voran die Vertreter der Landwirte in den Gremien verwahrten sich gegen pauschale Verurteilungen und verwiesen auf die strengen Auflagen für den Einsatz des Herbizidwirkstoffs und die umfangreichen Weiterbildungen der Landwirte, die mit derartigen Mitteln hantieren. Am Ende stimmten aber auch sie einem Verbot zu. Lediglich bei dem Passus, in dem die Gemeinden aufgefordert werden, es dem Kreis gleichzutun, beharrten sie auf einem „gebeten“.

Kreisbauernobmann Georg Zankl kündigte für April, spätestens Mai, eine Info-Veranstaltung des Bauernverbands zum Thema an. „Ich hoffe, da kommen dann auch viele Kreisräte“, warb der Obmann für die Veranstaltung. SPD-Kreisrat Tim Weidner hofft indes, dass der Beschluss auch auf Privatleute eine Signalwirkung haben werde, das Mittel nicht mehr im eigenen Garten herzunehmen.

Von Oliver Puls

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannter soll Mädchen in Tutzing auf Heimweg an Bushaltestelle angesprochen haben
Unbekannter soll Mädchen in Tutzing auf Heimweg an Bushaltestelle angesprochen haben
Nacht der langen Tafel wegen schlechtem Wetter in Starnberg abgesagt
Nacht der langen Tafel wegen schlechtem Wetter in Starnberg abgesagt
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende
Ausfahrt vom Landratsamt Starnberg  zur Perchastraße gesperrt
Ausfahrt vom Landratsamt Starnberg  zur Perchastraße gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.