Bis 1. November ist ein Besuch noch möglich

Krone Farm in Weßling: Kreisbote Starnberg verlost Tickets

+
Bis zum 1. November gibt es noch Gelegenheit die Krone-Farm in Weßling zu besuchen und einen interessanten Einblick in die Welt des legendären Circus Krone zu erhalten. Streichen ist natürlich ebenso erlaubt.

Weßling - Wen es schon immer interessiert hat, wie Senioren-Tiere des legendären Circus Krone untergebracht sind und wie die aktiven Tiere vorstellungsfreie Zeiten verbringen, der hat nun bis zum 1. November Gelegenheit bei einem Besuch der Krone-Farm in Weßling darüber mehr zu erfahren. Der Kreisbote Starnberg verlost für die begehrten Führungen Tickets. 

Das Gestüt Weßling ist seit 1937 im Besitz der Familie Krone. Mitten im Grünen wurde eine Senioren-Residenz für betagten Tiere geschaffen, die unter fachkundiger Betreuung dort ihren Lebensabend verbringen. Angesichts der derzeitigen Corona-Situation verbringen auch viele der aktiven Tiere Zeit auf der Krone-Farm.

Interessante Führungen und eine kommentierten Probe mit Martin oder Alexander Lacey und ihren Raubkatzen geben den Besuchern spannende und unterhaltsame Einblicke.

Die Führungen finden in einem kleinen exklusiven Kreis von nur jeweils 30 Familien statt. So kann auch die Einhaltung des Mindestabstandes während des gesamten Besuches problemlos gewährleistet werden. Im Anschluss an das zweistündiges Rahmenprogramm  gibt es zudem die Möglichkeit die Ponys Coco und Fury zu reiten.

Die Führungen und die kommentierten Proben mit  finden jeweils am Samstag sowie am Sonntag, um 10 Uhr und um 14 Uhr statt. Der Einlass beginnt jeweils 30 Minuten vorher.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 25 Euro pr Person. Kinder im Alter von drei bis 12 Jahren zahlen 15 Euro. 

Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt. Die Bezahlung findet vor Ort statt und kann entweder bar oder mit EC-Karte erfolgen.

Der Eintritt zur Krone-Farm erfolgt nur mit Reservierung und nach Erhalt der digitalen Buchungsbestätigung.

Die Registrierung erfolgt wie folgt: 

Sendung einer E-Mail an wessling@circus-krone.de mit folgenden Angaben:

Name: Straße: Ort: Email: Telefon: Gewünschter Termin und Uhrzeit: (an einem Samstag oder Sonntag bis 01.November, um 10 oder 14 Uhr) Anzahl der Erwachsene: Anzahl der Kinder (3-12 Jahre):

Im Anschluss wird eine persönliche Buchungsbestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Teilnehmer werden gebeten, die Buchungsbestätigung auszudrucken und diese beim Besuch der Krone-Farm gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe des Fahrzeuges zu legen. Dies dient dazu, dass das Parkplatz-Personal beim Eintreffen die Besucher ungehindert und kontaktlos registrieren kann.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die  Außengastronomie bietet diverse Leckereien, wie Würstchen, Popcorn, gebrannte Mandeln und eine Vielzahl an Getränken an.

Da die Beschaffenheit des Bodens teilweise uneben ist, empfehlen die Veranstalter geeignetes Schuhwerk mitzunehmen. 

"Wir verlosen Tickets für den Besuch der Krone-Farm in Weßling. Bitte geben Sie das Stichwort "Krone-Farm" an. Teilnahmeschluss ist am Dienstag, 13. Oktober. Wir wünschen viel Glück!".

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierte Starnbergerin flüchtet nach Verkehrsunfall
Alkoholisierte Starnbergerin flüchtet nach Verkehrsunfall
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Schmierereien am Starnberger Gymnasium
Schmierereien am Starnberger Gymnasium
Weniger lokale Christkindlmärkte - Grenzregionen gehen anderen Weg
Weniger lokale Christkindlmärkte - Grenzregionen gehen anderen Weg

Kommentare