Neue Musik im Spiegel des Barock

"KunstRäume am See" präsentieren zusammen mit der "Kaske Stiftung" Echolot Festival für Neue Musik

+
Der Allgäuser Mulitinstrumentalist Matthias Schriefl und der Kölner Klangkünstler Simon Rummel präsentieren Deep Impro in der Barockkapelle von Schloss Kempfenhausen.

Berg – Die vierte Auflage des ECHOLOT Festival präsentiert erneut eine große Bandbreite Neuer Musik. In den historischen Gemäuern des Jagdschlosses Kempfenhausen in Berg werden die Festtage am 15./16. und 24. November von Elisabeth Carr zusammen mit der Kaske Stiftung veranstaltet. Auch diesmal ist das Publikum eingeladen, im Dialog mit den anwesenden Festival-Gestaltern dieses Neue zu befragen und zu beantworten. Eine besondere Rolle spielt dabei die Video-Kunst. Sie verbindet den Ort mit dem Klang, öffnet Grenzen der Wahrnehmung und stiftet neue An-Sichten. Motto des diesjährigen Festivals ist Beyder Zeit, ein Wortspiel mit der Sprache des Barock. In der Musik beider Zeiten werden sich die Epochen spiegeln.

Das Festival findet im gesamten Schlossareal an drei Tagen statt. Auch die 500 Jahre alte Kapelle St. Anna wird als Konzertraum miteinbezogen. Erweitert werden die Festtage durch eine begehbare, perfomative Video-, Raum und Klanginstallation, die als Ausstellung im Anschluss an das Festival vom 17. bis 24. November täglich von 18 – 21 Uhr im Schloss zu besichtigen ist. Gunter Pretzel als künstlerischer Leiter, der auch als Bratschist mitwirkt, konnte in diesem Jahr unter anderem den Allgäuer Jazztrompeter und Multi-Instrumentalist Matthias Schriefl, den Kölner Improvisationsmusiker und Klangkünstler Simon Rummel, den Professor für Zither, Georg Glasl sowie das Trio Coriolis mit Thomas Hofer, Klaus-Peter Werani und Hanno Simons und das Duo Jeux ´Anches mit Nikola Kerkez und Marko Sevarlic gewinnen.

Zum Auftakt am 15. November werden Gedichte des Barock und Musik für Viola solo (Gunter Pretzel) präsentiert. Im Anschluss daran bringt das Trio Coriolis Werke von Jefim Golyscheff und Heinrich Isaak zu Gehör. Zum Finale des ersten Festival-Abends werden Video-Musikclip-Highlights 2015-2019 des JUKEBOX NEWMUSIC AWARD der Christoph und Stephan Kaske Stiftung für Neue Musik präsentiert.

Video-, Raum- und Klanginstallation mit Manuela Hartel

Am 16. November stehen die Programme Diagonale 1 bis 3 auf dem Programm. In Diagonale 1 präsentieren Simon Rummel an Orgel, Bratsche sowie Gesang und Matthias Schriefl an Trompete, Flügelhorn, Tuba und Alphorn „Deep Impro“ in der Barock-Kapelle. In Diagonale 2 wird in Uraufführung eine begehbare, performative Video-, Raum- und Klanginstallation mit Manuela Hartel (Konzept und Videoinstallation), Maren Montauk (Komposition und Perfomance), David Schwarz (Komposition und Performance), Rosalie Wanka (Tanz) sowie Kinder und Jugendlichen unter Leitung von Esther Schöpf zur Aufführung gebracht. Das Finale des zweiten Festival-Abends bestreiten Gunter Pretzel (Viola), Georg Glasl (Altzither) und das Duo Jeux d ´Anches mit Nikola Kerkez und Marko Sevarlic (beide Akkordeon). Die Besucher können an diesem zweiten Festivalabend quasi „durch das Schloss mäandern“ - von der Barock-Kapelle ins Erd- und Obergeschoss des Schlosses. Die Installation ist im Anschluss auch von draußen sichtbar und verzaubert die jahrhundertealten Gemäuer. Am 24. November ist zur Finissage nochmals die performative Video-, Raum- und Klanginstallation mit Musik von Maren Montauk und David Schwarz zu erleben.

Das ECHOLOT-Festival erforscht seit 2016 die Tiefen der Neuen Musik und geht gemeinsam mit dem Publikum auf Entdeckungsreise: Bodenkontakt halten, Resonanzen erkunden, Untiefen meiden. Essenz des Festivals ist, ein sinnliches Gesamterlebnis der Neuen Musik zu kreieren. Das Schloss Kempfenhausen am Starnberger See südlich von München wird zum Gesamtkunstwerk durch Installationen, Videoprojektionen und Performances im Schlosshof und dem Park. Festivalteam: Künstlerischer Leiter Gunter Pretzel, Bratschist bei den Münchner Philharmonikern. Veranstalterin und Gestalterin Elisabeth Carr, Leitung der „KunstRäume am See“. Festivalgestalterin Manuela Hartel, Medienkunst & Performance. Förderer sind die Christoph und Stephan Kaske Stiftung, der Bezirk Oberbayern, der Landkreis Starnberg, die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie die Gemeinde Berg. Kooperationspartner ist BR Klassik. Medienpartner ist „Fünf Seen Land aktuell“.

Vorverkauf: KunstRäume am See Tel. 08151 559721 kontakt@kunstraeume-am-see.de www.kunstraeume-am-see.de Tickets: Tagesticket Freitag und Samstag jeweils 39 Euro inkl. Buffet/Getränke Festivalticket (beide Tage) - 69 Euro Ermäßigt (Studenten und Schüler) - 19 Euro/Tag, Festivalticket - 36 Euro, Finissage - 19 Euro - inkl. Aufführung sowie Snacks & Getränke Information: www.echolotfestival.de.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

18-Jähriger attackierte und verletzte 20-jährigen Pöckinger und Helfer in der S-Bahn
18-Jähriger attackierte und verletzte 20-jährigen Pöckinger und Helfer in der S-Bahn
Mehrere hunderte Euro aus Kiosk der Starnberger Seepromenade gestohlen
Mehrere hunderte Euro aus Kiosk der Starnberger Seepromenade gestohlen
Unbekannter Mann onaniert vor Seniorin am Weßlinger Bahnhof
Unbekannter Mann onaniert vor Seniorin am Weßlinger Bahnhof
Falsche Polizeibeamte verlangten von 11 Gautingern Geld
Falsche Polizeibeamte verlangten von 11 Gautingern Geld

Kommentare