AWA

Viel Lob für ein gutes Team

+

Herrsching – Das Kapital jedes Unternehmens sind gute Mitarbeiter. Auch bei den Herrschinger Wasser- und Abwasserbetrieben Ammersee (AWA) würde ohne ein zuverlässiges Team nicht alles so optimal laufen, wie dies seit Jahren der Fall ist.

Viel Lob vom Verwaltungsratsvorsitzender Wolfram Gum gab es deshalb für Berta Danko, Thomas Ruhdorfer und Thomas Jacobs, die für langjährige Treue jeweils einen gut gefüllten Fresskorb mit nach Hause nehmen durften. Am längsten mit dabei war Berta Danko, die vor 40 Jahren bei der AWA, einst Zweckverband für Abwasserentsorgung Ammersee, angefangen hatte. „Sie war der Fels in der Brandung und es haben viele Bürgermeister unter ihr gearbeitet“, sagte Gum. „Zwar viele Bürgermeister, aber erst vier Vorsitzende und zwei Geschäftsführer“, ergänzte Doblinger. „Egal auch, für welchen Bereich sie gerade arbeitete und wie hoch auch der Stoß an Aufgaben war. Sie hat alles in sensationeller Zeit abgearbeitet.“ Zum 1. August tritt Danko den Ruhestand an. Seit 25 Jahren mit dabei ist Thomas Ruhdorfer. „Er leistet nicht nur hervorragende Arbeit. Er trägt auch wegen seiner stets gute Laune entscheidend zum guten Betriebsklima bei“, sagte Gum. Zuständig ist der TV-Team-Leiter für insgesamt 575 Kilometer Kanalisation und Hausanschlüsse, die ständig gewartet und auf Funktionalität überprüft werden müssen. Last but not least Thomas Jacobs, technischer Leiter im Bereich Abwasser und zudem Vorsitzender der so genannten „Kanal-Nachbarschaften in Bayern“. In dieser Funktion ist Jacobs gleichzeitig auch Ansprechpartner für Fachlehrer, die bisher über 100.000 Personen geschult haben. „Was er anpackt, das macht er super“, betonte AWA-Geschäftsführer Hermann Doblinger. Im Anschluss an den eher feierlichen Teil präsentierte Caroline Zeiler den gleichfalls erfreulichen Jahresabschluss. Wie schon in den Vorjahren konnte auch 2014 wieder ein Überschuss (248.000 Euro) erzielt werden, eröffnete die Steuerberaterin. Den Einnahmen in Höhe von rund 7,8 Millionen Euro stehen 7,6 Millionen Ausgaben gegenüber. „Das positive Ergebnis ist vor allem auf die Sparte Abwasser zurückzuführen.“ Lob gab es seitens der Wirtschaftsprüferin Sibylle Müller. „Dieser Idealbericht zeigt, dass hier vorausschauend gearbeitet wurde und wird.“ pop

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare