Wegen fallenden Inzidenzwerten

Landkreis Starnberg lockert ab Donnerstag wieder die strengen Corona-Regeln

Kundinnen besuchen eine Buchhandlung in Leipzig.
+
Ab Donnerstag, 8. April, darf man im Landkreis Starnberg wieder via „Click & meet“-Konzept im Buchladen seines Vertrauens einkaufen (Symbolbild).

Landkreis - Fallende Inzidenzwerte sind der Grund, weshalb der Landkreis Starnberg die Corona-Beschränkungen ab dem morgigen Donnerstag, 8. April, wieder aufhebt. Zu den Lockerungen gehört unter anderem der Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre.

Entschärfungen sind ab Donnerstag auch für den Handel und Kultur-und Sportbereich vorgesehen, wie das Landratsamt Starnberg in einer Presseaussendung mitteilt.

Die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden ist im Landkreis Starnberg nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig („click & meet“ Konzept). Betreiber müssen die Kontaktdaten der Kunden erheben. Darüber hinaus sind bestimmte Regelungen zu treffen bzw. einzuhalten, wie beispielsweise der Mindestabstands, die Anzahl der Kunden je Verkaufsfläche, eine Maskenpflicht sowie die Ausarbeitung eines Schutz- und Hygienekonzeptes.

Museen im Landkreis können für Besucher nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Es gilt allerdings eine begrenzte Anzahl an Besuchern.

Im Sportbereich ist nur kontaktfreier Sport unter freiem Himmel erlaubt. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur im Freien gestattet. Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader ist unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Mehr Informationen zu den einzelnen Bestimmungen gibt es im Internet unter www.lk-starnberg.de.

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Klinikum Starnberg präsentiert Online-Vortrag zum Thema „Leben mit Demenz“
Klinikum Starnberg präsentiert Online-Vortrag zum Thema „Leben mit Demenz“

Kommentare