Sigl-Ära am Ammersee nähert sich dem Ende

Langjähriger Herrschinger Handballchef verkündet seinen Abschied

Uli Sigl wird im Sommer nach 22 Jahren als Herrschinger Handball-Chef abtreten
+
Uli Sigl wird im Sommer nach 22 Jahren als Herrschinger Handball-Chef abtreten

Herrsching – Seit über zwei Jahrzehnten steht Uli Sigl an der Spitze der Herrschinger Handballer. Bei der nächsten Hauptversammlung, die sofern es der Corona-Virus zulässt, am 28.Juni stattfinden soll, wird die Sigl-Ära am Ammersee zu Ende gehen.

„Es ist an der Zeit, dass ein frischer Wind reinkommt“, begründet der 53-jährige seine Entscheidung den Vorsitz bei den TSV-Handballern nach 22 Jahren abzugeben. „Es war schon manches ein bisschen abgedroschen“, erkannte er in letzter Zeit einen gewissen Stillstand, den er mit einer neuen Führung beenden will. In seiner Zeit an der Spitze der Handballer schaffte es die Abteilung stets zu wachsen. Aus ehemals 300 Mitgliedern wurden in der Zwischenzeit 550. Die Finanzen sind noch deutlicher gewachsen. Aktuell bewegen die TSV-Handballer, die sich durch ihre gute Jugendarbeit in ganz Bayern einen Namen machten, pro Jahr einen sechstelligen Betrag. Mit Trainingslagern von Bundesliga-Clubs oder auch der Nationalmannschaft trugen die Herrschinger in der Amtszeit von Sigl ihren Teil dazu bei, den Handballsport in der Region populär zu machen. Der Abgang vom langjährigen Handball-Chef kommt aber nicht wirklich überraschend. Bei seiner letzten Wahl vor zwei Jahren kündigte er seinen Rücktritt bereits an und zu dieser Aussage steht er nach wie vor. Ein Nachfolger für ihn ist dem Vernehmen nach bereits gefunden. Der Name ist aber noch geheim. Spätestens bei der Hauptversammlung wird dieses Geheimnis gelüftet. Und ganz zurückziehen wird sich Sigl auch dann nicht. Er wird seinem Nachfolger oder Nachfolgerin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Das wird teuer: Starnberger Kellner trägt im Lokal keine Maske  
Das wird teuer: Starnberger Kellner trägt im Lokal keine Maske  
Landkreis Starnberg: Verstärkung ab morgen auch für die Linien 904 und 961
Landkreis Starnberg: Verstärkung ab morgen auch für die Linien 904 und 961
Bye, bye Bastion in der Starnberger Hauptstraße
Bye, bye Bastion in der Starnberger Hauptstraße

Kommentare