Lebendiger Adventskalender Tutzing

Gastgeber präsentieren Überraschung

+
Bei wem wird im Dezember eine "Türe geöffnet"? Hier sind die Adressen.

Tutzing – Der Verschönerungsverein Tutzing organisiert erstmalig einen lebendigen Adventskalender. Vom 1. bis inklusive 24. Dezember wird jeden Tag ein „Fenster“ des lebendigen Adventskalenders in Tutzing und seinen Ortsteilen geöffnet.

Dabei kann es sich um tatsächliche Fenster handeln, aber natürlich auch um Haustüren, Garagen oder Ähnliches. Die jeweiligen Gastgeber präsentieren eine kleine Überraschung von etwa fünf bis zehn Minuten. Dies können Lieder, Geschichten, Gedichte, Aufführungen oder Ähnliches sein. Freiwillig kann ein warmes Getränk ausgeschenkt werden und auch kleine Häppchen oder Kuchen/Kekse angeboten werden. Die Gäste bringen ihre Becher mit. Treffpunkt immer um 18 Uhr am jeweiligen Fenster (Ausnahmen können natürlich geregelt und auch mal sinnvoll sein). Begrüßung durch Gastgeber und Veranstalter. Start mit einem immer wieder kehrenden Lied: 2017 ist es das Lied „O du fröhliche“. Es folgt die „Präsentation“. Anschließend der gesellige Teil des Beisammenseins. Die Treffen dauern maximal 30 Minuten. Wie ein richtiger Adventskalender mit 24 Türchen, nur in echt - also lebendig! Das erwartet die Tutzinger und natürliche auch Gäste der Seegemeinde ab dem 1. Dezember 2017. Viele Gemeindemitglieder haben sich an dem Projekt des Tutzinger Verschönerungsvereins beteiligt: Private Familien, die Schwestern des Benediktiner Ordens, die katholische Kirche St. Josef und die Evangelische Christus Kirche, viele Trutziger Geschäftsleute und Gewerbetreibende und andere mehr. Jeder hat eins der 24 Türchen übernommen. 

Vom Interesse überwältigt

„Wir wollten einfach Kindern, Erwachsenen, jungen Menschen und Senioren etwas Neues bieten und dem Gemeindeleben einen neuen Impuls geben,“ erläutern Anita Piesch (Vorsitzende des Verschönerungsvereins Tutzing) und Kathrin Klement die Aktion, die zum ersten Mal in Tutzing stattfindet. „Im Wesentlichen haben wir nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda die Idee an die Teilnehmer herangetragen und sind vom Interesse überwältigt.“ In weniger als 14 Tagen waren alle 24 Fenster vergeben. Natürlich darf man gespannt und neugierig sein, wie die Tutziger den lebendigen Adventskalender annehmen. „Viele der ausrichtenden Teilnehmer haben aber schon jetzt gesagt, sie wollten im nächsten Jahr auch wieder dabei sein, so Klement, die das Projekt für den Verschönerungsverein ins Leben gerufen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück
68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen

Kommentare