„Läuft sehr gut“

Machtlfinger Institution baut um: Werkstätten für Menschen mit Behinderungen bekommen neue Büros und Arbeitsräume

IWL Machtlfing
+
Die Umbauarbeiten in der IWL-Werkstatt Machtlfing sollten Ende Jahr abgeschlossen sein.

Machtlfing - Ein Großteil der Belegschaft in der IWL-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Machtlfing ist geimpft - und nach Umsatzeinbrüchen aufgrund der Coronakrise brummt das Geschäft wieder. „Seit einem knappen Jahr läuft es in der IWL gGmbH wieder sehr gut“, freut sich Pressesprecherin Annalena Mandwurf auf Rückfrage unserer Zeitung. So gut, dass die IWL-Werkstatt in Machtlfing weiter umgebaut wird.

Grund dafür ist ein höheres Auftragsvolumen der Firma 3M in Seefeld, mit der die IWL-Werkstätten für Menschen mit Behinderungen seit vielen Jahren „sehr gut zusammenarbeiten“, sagt Mandwurf. „Nach der gründlichen Prüfung vieler Optionen war klar: Die aktuelle Warenannahme muss umgebaut werden“, schreibt sie in der Pressemitteilung. Neben dem Arbeitsraum wird ein Büro für die Fachkräfte und eine sogenannte „Hygieneschleuse“, entstehen, in der die Mitarbeiter vor dem Betreten der Werkstatt eine Haarhaube anlegen, einen Hygienemantel anziehen und sich die Hände waschen. Dieser Bereich ist nicht der Pandemie geschuldet, sondern erforderlich für die Hygienemontage, in der Bauteile für den Dentalbereich montiert werden. Die umgebauten Räume ermöglichen dann zehn weiteren Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben in der Hygienemontage. Untergebracht ist die neue Warenannahme dann im bestehenden Quergebäude. Dort arbeitete bislang die Projektgruppe.

Insgesamt sind in der IWL-Machtlfing 260 Mitarbeiter beschäftigt, davon 180 Menschen mit Behinderung. Auch das Rohwarenlager im Keller unter der Schreinerei wurde vergrößert und bekommt einen neuen Anstrich, so Mandwurf weiter. Der Bodenbelag wird ebenfalls ersetzt und auf Wunsch vom Werkstattrat bekam die Treppe bereits einen zweiten Handlauf. „Wir freuen uns schon sehr auf die neuen Räumlichkeiten, die bis spätestens zum Jahreswechsel bezogen werden können. Selbstverständlich arbeiten wir auch bei dieser Baumaßnahme mit Handwerkern aus dem näheren Umkreis zusammen“, erklärt Alexander Härtl, Betriebsleiter Machtlfing.

Nachdem die meisten Personen der Belegschaft seit März bereits das zweite Mal geimpft sind, befinden sich auch wieder alle Mitarbeiter am Arbeitsplatz. „Darüber freuen wir uns alle sehr“, sagt Mandwurf. Und die Stimmung in der IWL Machtlfing sei „sehr gut“. Einen kleinen Dämpfer brachte der Wasserschaden im Warenlager nach dem jüngsten Unwetter mit sich, an dessen Behebung die IWL noch arbeitet. 

Michèle Kirner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneute Diskussion im Starnberger Bauausschuss um den Bereich Kaiser-Wilhelm-/Leutstettenerstraße
Starnberg
Erneute Diskussion im Starnberger Bauausschuss um den Bereich Kaiser-Wilhelm-/Leutstettenerstraße
Erneute Diskussion im Starnberger Bauausschuss um den Bereich Kaiser-Wilhelm-/Leutstettenerstraße
Radfahrer fährt Fußgängerin in Starnberg an
Starnberg
Radfahrer fährt Fußgängerin in Starnberg an
Radfahrer fährt Fußgängerin in Starnberg an
Digitale Besucherlenkung soll optimiert werden - Wirtschafts-und Tourismusminister Aiwanger zu Besuch in Feldafing
Starnberg
Digitale Besucherlenkung soll optimiert werden - Wirtschafts-und Tourismusminister Aiwanger zu Besuch in Feldafing
Digitale Besucherlenkung soll optimiert werden - Wirtschafts-und Tourismusminister Aiwanger zu Besuch in Feldafing
Freisprechungsfeier im Klostergasthof Andechs
Starnberg
Freisprechungsfeier im Klostergasthof Andechs
Freisprechungsfeier im Klostergasthof Andechs

Kommentare