Maffay Schirmherr für Weltkongress

Peter Maffay, hier mit FortSchritt-Kindern im Bollerwagen, ist Schirmherr für den Weltkongress konduktive Förderung nach András Petö. Foto: Polster

Würde man die Verdienste von Peter von Quadt aufzählen, die er im Laufe von fast 20 Jahren zu Gunsten der konduktiven Förderung für behinderte Kinder und Jugendliche geleistet hat, müsste ein dickes Buch geschrieben werden. Höhepunkt seines Engagements: Für 2013 hat er federführend den Weltkongress Konduktive Förderung in die Region geholt.  

Wie berichtet, fand der Weltkongress konduktive Förderung im Jahr 2011 in Hongkong statt. Live erlebten Peter von Quadt und Sohn Simon (27), der von Geburt an spastisch gelähmt ist, die Auslosung für den nächsten Austragungsort für 2013 mit. Der Jubelschrei war über die großen Meere zu hören, als der Ausrichter in der chinesischen Veranstaltungshalle „München“ rief. „Ich konnte es kaum fassen, dass wir den Zuschlag bekommen haben“, freute sich Peter von Quadt. Da es in München an geeigneten und auch bezahlbaren Räumlichkeiten mangelte, wurde der Weltkongress nun ins Veranstaltungsforum Fürstenfeld nach Fürstenfeldbruck verlegt. „Ein traumhaftes Ambiente, das unsere heimischen wie auch ausländischen Gäste begeistern wird“, betonte von Quadt. Als Schirmdame fungiert Prinzessin Ursula von Bayern, die seit vielen Jahren die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins unterstützt. Außerdem ist es von Quadt gelungen, als Schirmherr den Tutzinger Rockmusiker Peter Maffay zu gewinnen. „Ich schätze nicht nur seine Musik, sondern auch sein beharrliches Engagement für benachteiligten Kinder und Jugendliche.“ Außerdem habe es schon mehrmals in Bezug auf die von FortSchritt betreuten spastisch gelähmten Kinder eine persönliche Zusammenarbeit mit Peter Maffay gegeben. In seinem Grußwort schreibt der Tutzinger unter anderem: „Seit vielen Jahren verfolge ich das Engagement dieser aktiven Elterninitiative, die es trotz unzähliger behördlicher Hürden geschafft hat, die so genannte konduktive Förderung nach dem ungarischen Arzt András Petö in Deutschland zu etablieren. Somit wurde und wird vielen spastisch gelähmten Kindern ein von den Ärzten prophezeites Leben im Rollstuhl erspart.“ Verantwortlicher Veranstalter des Weltkongresses, der von 9. bis 12. Oktober nächsten Jahres stattfindet, ist der Landesverband Bayern konduktive Förderung nach Petö. Mit im Boot sind außer dem Starnberger Verein FortSchritt auch noch die Pfennigparade, der Verein für Menschen mit Körperbehinderung und der Konduktorenverband.

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare