IG Modelleisenbahn

Humorvolle Herren mit große Leidenschaft für Lokomotiven suchen Nachwuchs

+
Die Herren der Interessengemeinschaft Modelleisenbahn v.li.: Christoph Senning, Peter Peterson, Manfred Kühn, Hans-Peter Koziol, Michael Schildbach und Uli Irrgang.

Landkreis – Wer behauptet, dass nur Kinder mit Eisenbahnen spielen, liegt total daneben. Gut, bei den Herren der Interessengemeinschaft Modelleisenbahn steht nicht das Spielen im Vordergrund, sondern eher die Leidenschaft für die Technik, die Geschichte und die feine Mechanik. Und nein, sie entsprechen nicht dem typischen Klischee eines erwachsenen Modelleisenbahnsammlers: Sie sind weder introvertiert noch humorlos - ganz im Gegenteil!

„Ich bin durch die Liebe meiner Eltern dazu gekommen. Als ich ein Kind war, haben sie mir eine Lokomotive geschenkt und mit der Zeit baute sich das aus“, erklärte Peter Petersen bei einem Besuch im Seniorentreff, wo sich die Herren zum Austausch treffen. So oder so ähnlich war das bei den anderen Herrschaften auch - und die Liebe zur Modelleisenbahn blieb bestehen - bis heute. So auch bei Manfred Kühn. Er baut in seinem Garten eine ganze „Landschaft“ und da bleibt schon der eine oder andere Spaziergänger stehen, um diese Leidenschaft zu bewundern. 

Dass das kein günstiges Hobby ist, ist vielen bewusst. Daher fehlen auch die jungen Leute. „Wir würden uns sehr über jungen Zuwachs freuen“, sagte Hans-Peter Koziol. Die sehr humorvollen Herren kennen sich richtig gut aus und planen nun fünf Module, die dem FREMO (Freundeskreis Europäischer Modelleisenbahner e.V.) entsprechen. Auf diesen Modulen sollen Gleise und Landschaften entstehen. Diese einzelnen Module sind handlich und gut transportabel, so dass Interessenten auch alleine oder im Team die Bestückung des Modules auch zu Hause bauen können. Das Ziel ist eine Ausstellung. Als Lehr- und Unterrichtshilfe kann dann diese Anlage zum Beispiel an Schulen aufgestellt werden. Auf diesen Weg erhoffen sich die Herren auch neue Teilnehmer. Einige Ausstellungen haben die Herren schon auf die Beine gestellt. „Über 2700 Besucher kamen ins Starnberger Museum, um unsere Landschaft zu sehen. Und vor allem die Kinder und älteren Menschen waren sehr begeistert. Es waren Trittsteine in ihre Vergangenheit“, lächelt Christoph Senning und säubert mit großer Sorgfalt ein Gleis. Es ist ja nicht nur ein Spielzeug. Es gehört schon ein hohes Wissen und Verständnis für Technik dazu. Jeder fängt natürlich mal klein an, aber „wenn man dann dieses Glücksgefühl hatte, dass sich die Lok fortbewegt, dann wächst das Interesse und man möchte mehr schaffen“, weiß Kühn. Nächste Treffen der Interessengemeinschaft Modelleisenbahn: 20. Februar, 20. März, 17. April, um 18 Uhr im Seniorentreff, Haus 1, Kursraum 1.

Bastelraum gesucht: 

Die Gruppe besteht aktuell aus 24 Teilnehmern, der harte Kern besteht aber zehn Herren. Die Gruppe ist dringend auf der Suche nach einem Raum, indem sie basteln können. Er sollte ca. 25 Quadratmeter sein und zum Bauen geeignet sein. Wer einen freien Raum hat, kann sich bei Hans-Peter Koziol, Tel.: 0163/36980549, E-Mail: lopeko@t-online.de, melden.

Von aJA

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Jugendliche mit zwei Joints erwischt
Fünf Jugendliche mit zwei Joints erwischt
"Frauen werden von ihren Partnern kontrolliert, beleidigt, beschimpft, gedemütigt, manipuliert und bedroht"
"Frauen werden von ihren Partnern kontrolliert, beleidigt, beschimpft, gedemütigt, manipuliert und bedroht"
Buchsbaumzünsler entsorgen! Aber nicht innerorts verbrennen
Buchsbaumzünsler entsorgen! Aber nicht innerorts verbrennen
Ein "Urgestein": Peter Unger sitzt seit 40 Jahren im Gilchinger Gemeinderat
Ein "Urgestein": Peter Unger sitzt seit 40 Jahren im Gilchinger Gemeinderat

Kommentare