Modifizierter Antrag

Die Leutstettener Straße soll zwischen Kreu-zung Münchner Straße und Bahnunterführung künftig für Lkw mit einem tatsächlichen Gesamtgewicht über 5,5 Tonnen gesperrt werden. Ein Antrag von BLS-Stadtrat Rainer Marcinek, den er in ähnlicher Form bereits vor sechs Jahren ohne Erfolg gestellt hatte und der „auch schon in der Bürgerwerkstatt ein Thema war“ (Marcinek), drang diesmal im Hauptausschuss durch: Bei nur zwei Gegenstimmen wurde beschlossen, dem beobachteten Schleichverkehr schwerer Lastkraftwagen in Richtung Gewerbe-gebiet einen Riegel vorzuschieben.

Befürchtungen, dass auch die für Senioren fahrenden Personenbusse (mit womöglich über 3,5 Tonnen tatsächlichem Gesamtgewicht) Fahrgäste aus der Gradstraße in Zukunft nicht mehr abholen könnten, wurde mit der erhöhten Tonnage-Beschränkung begegnet. „Das sollte ein erster Schritt sein, den Schwerlastverkehr aus dem Stadtzentrum heraus zu halten“, sprach sich Heike Barall-Quiring für den modifizierten Antrag aus. Adolf Herrmann verwies darauf, dass die Vollsperrung der Himbselstraße Richtung Bahn-Unterführung seinerzeit aus ganz anderen Gründen erfolgt sei: „Damals ging es um die Eindämmung des Pkw-Verkehrs!“ Man war sich indes weitgehend einig, dass erhöhte Verkehrs- und Abgasbelastung durch Lkw aus dem Wohngebiet gegenüber dem Gymnasium fern gehalten werden müsse. Auch der Aspekt Fußgän-ger- und Radler-Sicherheit spielte bei dem Beschluss des Hauptausschusses eine nicht unerhebliche Rolle: Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger ließ wissen, dass es bereits Pläne gibt, die Radfahrer in der Unterführung schon bald „komplett von der Fahrbahn für den motorisierten Verkehr zu trennen“. Augustin Ullmann machte im Namen der Stadtverwaltung darauf aufmerksam, dass mit der Sperrung für schwere Lkw Beschilderungskosten von zirka 10.000 Euro fällig werden – ob Polizei und Landratsamt, die sich 2003 gegen eine solche Tonnage-Beschränkung für die Leutstettener Straße ausgesprochen hatten, erneut um Stellungnahme gebeten werden müssen, blieb in der Sitzung offen.

Meistgelesen

Starnberg: Ziviles Observierungsfahrzeug der Polizei am Überholen gehindert  
Starnberg: Ziviles Observierungsfahrzeug der Polizei am Überholen gehindert  
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Krailling: Schwiegermutter-Terror provoziert Diplomingenieur zu Tätlichkeit
Krailling: Schwiegermutter-Terror provoziert Diplomingenieur zu Tätlichkeit
Wörthsee: Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen kommt Architekt teuer zu stehen
Wörthsee: Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen kommt Architekt teuer zu stehen

Kommentare