Museum Starnberger See

Neuer Audioguide des Museums Starnberger See

+

Starnberg – Seit etwas über einem Monat ist er in Betrieb und wird von den Besuchern gut angenommen: der neue Audioguide im Museum Starnberger See. Erstellt wurde er in eineinhalb Jahren intensiver Arbeit von zehn Schülern der Oberstufe am Gymnasium Starnberg im Rahmen ihres P-Seminars.

„Die Rückmeldungen waren bisher durchweg positiv“, freut sich Museumsleiterin Sibylle Küttner. Für Starnbergs Bürgermeisterin Eva John war es gar eine gelungene Überraschung. „Sie haben uns damit etwas sehr gutes angetan“, lobte sie bei der Vorstellung des Programms, dessen Entwicklung im September 2015 begonnen hat. Aus Schülern der 11. Klasse formierte sich damals eine zehnköpfige aktive Gruppe, die in enger Absprache mit Museumschefin Küttner Fakten recherchierte, Texte schrieb, Skripte verbesserte, Audioaufnahmen erstellte, Videoclips drehte, Flyer konzipierte und sich auch immer wieder kritisch mit dem eigenen Werk auseinandersetzte. Und das nicht nur neben der eigentlichen schulischen Arbeit, sondern häufig auch in der Freizeit. „Wir haben immer mal überlegt, dass wir eigentlich einen Audioguide brauchen und jetzt haben wir eine tolle erste Version“, so Küttner und bedankte sich bei den P-Seminalern für die aufgebrachte Geduld und die Ausdauer mit einer Blume. Der Audioguide enthält insgesamt 23 Dateien zu sechs Themengebieten wie „Schifffahrt“, „Tradition“ und „Lebensweise am Starnberger See“. Auf 53 Minuten beläuft sich die Gesamtdauer aller Dateien, die jedoch auch gezielt einzeln anwählbar sind. Wer sich einen ausleihen möchte, hinterlegt einfach seinen Personalausweis an der Kasse - eine Leihgebühr wird nicht erhoben. Der Audioguide nimmt den Museumsbesucher mit auf eine Reise durch die Zeit und gibt ihm die Möglichkeit, an eigens gekennzeichneten Objekten, Handwerkern, Fachleuten, Wissenschaftlern und Adligen zuzuhören und dabei interessante Einblicke in das Leben am Starnberger See zu den verschiedensten Zeiten zu erhalten. Und das in jugendlichem Stil. „Gefragt wird immer wieder nach einer englischen Version“, so Küttner. „Das wäre vielleicht ein Projekt für ein weiteres P-Seminar.“ Ein weiteres Schmankerl ist derzeit das Museumsquiz, bei dem es unter anderem Eintrittskarten für die Erdinger Therme, eine Fahrt auf dem Starnberger See und einen Aufenthalt im Kletterwald Fürstenfeldbruck zu gewinnen gibt. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum des Verbundes „Landpartie - Museum rund um München“. Teilnahmeschluss ist der 5. März. sb

Auch interessant

Meistgelesen

Aidenried soll "Hotspot" werden
Aidenried soll "Hotspot" werden
Gilchinger Montessori-Schüler haben ihr neues Domizil in Besitz genommen
Gilchinger Montessori-Schüler haben ihr neues Domizil in Besitz genommen
Symbiose von Literatur und Ortschaft
Symbiose von Literatur und Ortschaft
Betten-Burg statt Auto-Haus
Betten-Burg statt Auto-Haus

Kommentare