Nach acht Jahren verlässt Finanzchef Tilo Leister Gilching – ein Abschiedsporträt

+

Gilching – Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am Schönsten ist. Für Thilo Leister, Finanzchef der Gemeinde Gilching, ist der richtige Zeitpunkt gekommen. „Es läuft gerade sehr gut und viele Projekte sind fertiggestellt“, betont er. Nachfolgerin wird laut Bürgermeister Manfred Walter Leisters Stellvertreterin Christina Kaelcke-Gröger.

Vor acht Jahren ist Tilo Leister als neuer Kämmerer in die Gemeinde Gilching gekommen. Innerhalb dieses Zeitraumes wurden diverse Projekte auf den Weg gebracht und fertiggestellt. Als wahres Mammutprojekt geht mit Sicherheit der Bau des neuen Rathauses in die Geschichte der Gemeinde ein. Kosten rund 17,5 Millionen Euro. Aber auch die Finanzierung der Kinderbetreuungseinrichtungen, die Modernisierung der Wasserversorgung oder die gerechte Abrechnung der Friedhofsgebühren oblag Leisters Verantwortung. „Es ist eine finanziell sehr anspruchsvolle Gemeinde“, sagt der Finanzexperte. Es sei auch nie ein Leichtes gewesen, die Jahre über einen Haushalt mit einem Gesamtvolumen in Höhe von jeweils zwischen 57 und 68 Millionen Euro aufzustellen und zu verwalten. „Das waren schon beachtliche Summen, für die ich die Verantwortung übernehmen musste. Rückblickend aber kann ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit meinen Mitarbeitern, aber auch mit dem Ratsgremium sehr gut war. Es gab auch mal Kritik. Die war aber mit Sicherheit berechtigt.“ Zuletzt hat der 38-Jährige Augsburger die Verbesserungsbeitragssatzung für das Wasserwerk auf den Weg gebracht. „Es war das letzte, was ich durchgeboxt habe. Ich bin auch überzeugt, dass es eine gute Lösung ist, die Kosten für die aufwändigen Sanierungen und den Neubau von Trinkwasserleitungen über eine Satzung gerecht zu verteilen.“ Da er viel Herzblut in seine bisherigen Aufgabe als Finanzchef einer mittelständischen und lebendigen Gemeinde investiert habe, „werde ich auch weiterhin verfolgen, wie es in Gilching weiter geht“, verspricht Leister. Zum 1. Juli übernimmt er als Beamter die Stelle als Geschäftsstellenleiter der 5.500 Seelen-Gemeinde Affing bei Augsburg. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, aber auch darauf, wieder mehr Zeit für mich, meinen Hund Smarty und für meine Frau zu haben.“ Bürgermeister Manfred Walter verabschiedete seinen langjährigen Mitarbeiter bereits in der jüngsten Finanzausschusssitzung, allerdings im nicht öffentlichen Teil, mit den nicht ganz ernst zu nehmenden Worten: „Ich wünsche Ihnen viel Glück beim Wechsel von der kleinen, verträumten Gemeinde Gilching ins pulsierende Affing.“ Positiv wertete der Rathauschef, dass es mit Kristina Kaelcke-Gröger als „hervorragend eingearbeitete“ Nachfolgerin in der Finanzabteilung nahtlos weiter gehen wird.pop

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Wassersporttrend für die Region
Neuer Wassersporttrend für die Region
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Ungeplante Hausgeburt mit sechsjähriger Helferin geht gut aus
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie
Gute Geschäftslage in der M+E-Industrie

Kommentare